Skip to main content

Anmerkung von März 2018:Dieser Artikel hat spätestens nach Kündigung diverser Karten von VISA an Aktualität verloren. Mittlerweile gibt es einen ausführlichen Krypto-Artikel hier.

Heute machen wir einmal eine kleine Auszeit vom Perpetual Traveling und schauen uns die Währung an, die jeder schlaue Perpetual Traveler nutzt. Doch ist Bitcoin überhaupt eine Währung?

 

Was steckt eigentlich genau hinter Bitcoin? Und kann man rein von Bitcoin leben?

 

Diese Fragen können wir in diesem Artikel nicht abschließend beantworten. Bitcoin gibt es seit nun mehr über 5 Jahren und ein gewisses Grundwissen setze ich daher voraus. Das Internet ist voll von Informationen für die, die noch ihre Bedenken haben. An dieser Stelle sei auf ein Interview verwiesen, in dem Staatenlos im Frühjahr einiges über Krypto-Währungen wie Bitcoin erzählte, hier in Auszügen wiedergegeben.

Krypto-Währungen sind dezentralisiert, d.h. sie haben keinen zentralen Emittenten (etwa eine Zentralbank), sondern werden durch ein kryptografisches-mathematisches Verfahren (Lösung von Algorithmen mit Rechenleistung) erschaffen.

Wie dieses Verfahren genau aussieht, ist in diesem sehr empfehlenswerten englisch-sprachigen Youtube-Video erklärt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Doch Bitcoin ist längst nicht die einzige Krypto-Währung, die nach einem ähnlichen Muster funktioniert.

Bitcoin beruht auf Open Source, d.h. sein Code ist beliebig veränderbar. Insofern gibt es eine Vielzahl anderer Modifikationen oder auch völlig eigene Konzepte.

Die Vorteile bleiben dabei meist dieselben, auch wenn ihre konkrete Ausgestaltung schwankt.

Auf den Währungsaspekt fokussiert, zeichnet Bitcoin vor allem seine quasi nicht vorhandenen Transaktionskosten, seine Sicherheit bei entsprechender Aufbewahrung, seine fast völlig unmögliche Manipulierbarkeit und die fehlende Möglichkeit von Inflation/Deflation aus (da Bitcoins fest auf 21 Millionen Stück begrenzt sind).

Und Nachteile? Werden immer weniger relevant.

Größter Nachteil von Bitcoin ist seine immer noch sehr hohe Volatilität, die sich mittlerweile aber bereits deutlich eingependelt hat. 

Aber war da nicht was mit gestohlenen Bitcoins in Millionenhöhe?

Die fehlende Sicherheit ist nicht Bitcoin anzulasten, sondern auf Bitcoin basierten Anwendungen. Bitcoin selbst ist durch ein kryptografisches Verfahren gesichert, das extrem schwer zu knacken ist. Es gibt theoretisch einige Möglichkeiten das System zu manipulieren, diese sind jedoch auch begrenzt in ihrer Tragweite. In der Tat gab und gibt es z.B. Angriffe auf Bitcoin-Börsen, bei denen Tausende von Bitcoins gestohlen wurden – am berüchtigsten dabei wohl die japanische Börse Mt Gox.

Tatsächlich muss man sich eben vergegenwärtigen, dass Bitcoin eine gewisse Eigenverantwortung erfordern. Wer seine Bitcoins auf den Servern einer evll. schlecht gesicherten Plattform lässt oder vertrauensunwürdigen Personen überlässt, geht eben ein entsprechendes Risiko für entsprechenden Komfort ein.

Wer es sicherer haben möche, kann seine Bitcoin auch auf eine Festplatte ziehen und sie im Garten vergraben, einen Chip unter seine Haut transplantieren oder ähnliches. Völlige Sicherheit gibt es ohnehin nicht – Banken, Regierungen und andere Institutionen sichern ihre Währung ja ebenfalls nur mangelhaft – letztens haben Hacker ja erst über eine Milliarde Dollar erbeutet

 

Was die praktische Anwendung betrifft, ist mein Interview bereits nach einem halben Jahr veraltet. Mittlerweile kann man nämlich weltweit allein mit Bitcoin überleben – und in diesem Artikel zeige ich Dir wie.

 

Nur von Bitcoin leben – geht das?

 

Noch vor einem halben Jahr schrieb ich:

Bitcoin wird sich in meinen Augen tatsächlich zu einer Alternative entwickeln, das braucht jedoch einige Jahre Zeit. Nach dem ersten Hype wurde Bitcoin schon totgesagt, tatsächlich fand und findet aber gerade in dieser Zeit unterschwellig eine sehr gute Entwicklung statt. Bitcoin ist eine exponentiell wachsende Währung, die ihr volles Potential erst in wenigen Jahren entfalten wird.

Die Entwicklung habe ich dabei selbst unterschätzt. Noch nichts wusste ich von den Möglichkeiten, die es mir bereits heute erlauben rein von Bitcoin zu überleben. Doch der Reihe nach.

An der Verbreitung von Bitcoin hat sich nämlich nicht sehr viel geändert. Immer noch gibt es viele Menschen, die noch nie etwas davon gehört haben. Der Großteil kann grob damit etwas anfangen, hat sich aber noch nie weiter damit beschäftigt. Nur ein kleiner Teil hat Bitcoins – und selbst die werden oft von den vielfältigen Entwicklungen in ihrer eigenen Branche überrascht. So ist der Währungsaspekt auch nur einer unter vielen – die Disruption durch Dienste wie Ethereum und BitNation (mehr dazu separat) wird ungleich größer sein.

Genauso ist die Adaption von Bitcoin im realen Leben schleppend. Direkt Bitcoin akzeptieren tun immer noch nur wenige Händler im Internet und noch viel weniger Bars, Restaurants und Geschäfte gibt es. In Deutschland sind sie fast alle auf den sogenannten „Bitcoin-Kiez“ in Berlin-Neukölln beschränkt.

 

Wie kann ich also behaupten, dass man nur von Bitcoin überleben kann?

 

Ich kann es behaupten, weil wie so oft Bitcoin einen anderen Weg geht als erwartet. Allein mit Bitcoin ohne Umtausch zu überleben ist immer noch schwierig – aber wer sagt, dass der Umtausch verboten ist?

In diesem Artikel möchte ich Dir 8 Möglichkeiten vorstellen, wie Du nur von Bitcoin überleben könntest. Das heißt, Du hältst Deine Bitcoin in verschiedenen Wallets, hast aber die Möglichkeiten sie jederzeit umzutauschen. Wie das geht, erfährst Du in den nächsten Absätzen.

Und wie bekommst Du Bitcoin? Ich bin mir sicher, dass findest Du mit etwas Eigeninitiative selbst raus. Einige der vorgestellten Plattformen bieten etwa die Möglichkeit dazu – ansonsten gibt es eine steigende Anzahl an Bitcoin-Geldautomaten, Dutzende von Online-Tauschbörsen und auch immer die Möglichkeit lokal mit Freunden, Bekannten oder auch Fremden zu tauschen.

 

8 Möglichkeiten, mit denen Du rein von Bitcoin leben kannst

Ich lebe selbst nicht nur von Bitcoin, könnte es aber theoretisch. Dafür benutze ich folgende 8 Dienste. Wirklich notwendig sind nur 3 davon. Doch eine gewisse Diversifikation zwischen Dienstleistern ist auch in Hinblick auf Bitcoin wichtig.

Die Links sind Referral-Links, d.h. ihr unterstützt Staatenlos damit. Gleichzeitig erhaltet ihr aber auch teils ordentliche Rabatte nur über diese Links. Ich nutze alle Dienste unabhängig davon.

 

8. Bitwala

Für große Wucher-Unternehmen wie Western Union oder MoneyGram wird es immer schwieriger ihre hohen Gebühren zu rechtfertigen. Waren Überweisungen in Bitcoin für viele Auslandsarbeiter bisher nicht denkbar, weil ihre Familien keine Ahnung von Bitcoin hatten, so ist auch dieses Problem längst gelöst.

Bitwala ermöglicht es mir sämtliche Rechnungen nur mit Bitcoin zu zahlen. Ganz simpel ist Bitwala ein Dienst, an den Du Bitcoin schicken kannst, die zum aktuellen Kurs umgewandelt und ans Konto Deiner Wünsche übersendet werden. Weltweit in vielen Ländern natürlich, jeden Monat kommen mehr hinzu. Mit 0,5% der Summe halten sich die Gebühren dafür sehr in Grenzen, während die Überweisung äußerst schnell erfolgt. Eine Probeüberweisung per Bitcoin an mein eigenes Konto war nach einem Tag erledigt.

Bitwala kannst Du sogar ganz ohne Anmeldung benutzen. Einfach auf die Seite gehen, angeben, an wen das Geld gehen soll und mit Bitcoin bezahlen. Natürlich ist anonym das Limit klein. Wenn Du Dich anmeldest – und je mehr Info Du von Dir preisgibst, desto mehr Geld kannst Du aber auf diesem Weg überweisen.

 

7. Cashila (mittlerweile außer Betrieb)

Cashila funktioniert ähnlich wie Bitwala, bietet aber auch die umgekehrte Möglichkeit. So kann man sich per Euro über Cashila bezahlen lassen, kriegt aber direkt Bitcoin ausgezahlt. Ein Service, den ich gerade als Freelancer allzu gerne benutze. Falls Du bald ein Beratungsgespräch mit mir buchst, wundere Dich also nicht über die Zahlungsadresse! Auch sonst bietet Cashila vielerlei Funktionsumfang, eine Verifikation ist unproblematisch.

 

6. Advanced Cash

Achtung: Es ist möglich, dass Dein Browser die Webseite als „gefährlich“ einstuft. Meiner Erfahrung nach ist das Konto aber problemlos nutzbar. Weil dieser Finanzdienstleister auf Belize sitzt und vor allem den russischen Markt bedient, kommen manchen vielleicht Zweifel. Doch auch Belize ist entsprechend reguliert. Natürlich sollte man niemals Millionensummen auf solchen Konten bunkern.

Ein Konto bei Advanced Cash zu eröffnen ist nämlich extrem simpel. Wie immer musst Du dich verifizieren, wenn Du ein höheres Limit haben möchtest, für die Eröffnung und erste Transaktionen ist aber nicht viel mehr als eine Email-Adresse und ein paar persönliche Infos erforderlich.

Auf Advanced Cash hast Du ein einfaches Multi-Währungskonto mit US-Dollar, Euro, Britischen Pfund und Russischem Rubel. Du kannst per Überweisung, Bitcoin oder vielen anderen Möglichkeiten einfach Dein Konto füllen oder es mit der gleichen Methode auch weiterverschicken.

Eigentlich interessant ist Advanced Cash aber wegen seiner Debit-Karten. Nach Anmeldung bekommt man eine weltweilt gültige Master-Debit-Card für bereits 5$, später 15$. Unverifiziert haben diese Limits, allerdings kann man sich unendlich viele bestellen. Wer also anonym Zahlungen tätigen möchte, der kann sich ein entsprechendes Kartenheer zusammenstellen.

Noch einfacher ist es wenn es nur um Online-Bezahlungen geht. Hier bietet Advanced Cash die Möglichkeit an, rein virtuelle Debit-Karten zu erwerben. Diese kosten lediglich 1$ und sind sofort einsatzbereit. Sie funktionieren wie eine ganz normale MasterCard, sie sind lediglich virtuell und daher nur im Internet nutzbar. Auch hier kann man beliebig viele Karten erwerben um das unverifiziert eher niedrige Limit zu umgehen.

Die Aufladung dieser Karten erfolgt über das Konto in einer der Währungen, die fest an die Karte gekoppelt sind. Man kann sich also eine Karte in der entsprechenden Währung besorgen und muss erst innerhalb der Konten umtauschen, um die Karte aufzuladen. Jede Aufladung ist dabei mit einer kleinen Gebühr verbunden. Weitere Gebühren zahlen für das Abheben am Geldautomaten an, sind aber nicht höher als man es gewohnt ist. Lediglich eine monatliche Gebühr von 1€ fällt für das Konto an und wird direkt mit Kontostand verbucht.

Während ich nicht empfehlen würde große Geldsummen dort zu bunkern, ist Advanced Cash die perfekte Möglichkeit für ein anonymes Konto, mit dem man vor allem virtuell, aber auch real, wirklich anonym bezahlen kann, vorausgesetzt man macht keine Anfängerfehler.

 

5. E-Coin

Über E-Coin läuft meine aktuelle Bitcoin-Debitkarte, die ich bereits erfolgreichen Praxis-Tests unterzogen habe. Ich habe sie verifizieren lassen (Persönliche Infos, Telefon-Nr, Pass und Utility Bill) und kann unbegrenzt damit bezahlen und Geld abheben. Unbegrenzt heißt in diesem Fall einem Maximun von 20.000$ auf der Karte und 3000$ täglich, während das Konto unbegrenzt ist.

Im Gegensatz zu Xapo muss die E-Coin Karte zwar manuell aufgeladen werden, besticht aber vor allem durch Sicherheit durch MultiSig-Technologie und einer einfachen Benutzeroberfläche. Geldsummen auf E-Coin sind zudem versichert, was Totalverluste wie etwa beim Zerfall der Bitcoin-Börse Mt Gox verunmöglicht.

 

4. Coinkite (mittlerweile außer Betrieb)

Coinkite ist der Dienstleister meiner Wahl zur Implementierung von Zahlungsmöglichkeiten über Bitcoin. Die Spenden-Buttons meiner Website sind etwa kostenlos auch für Dich mit CoinKite erhältlich. Wenn Du es ausprobieren willst, freue ich mich natürlich über eine kleine Unterstützung sehr.

Jetzt Spenden

Coinkite ist darüber hinaus ein empfehlenswerter Anbieter für Zahlungsterminals in Geschäften, Restaurants oder Bars. Im Gegensatz zu seinem Konkurrenten BitPay, mit dem ich sehr schlechte Erfahrungen gemacht habe, läuft CoinKite sehr unproblematisch.

Darüber hinaus beziehe ich auch eine weitere Debit-Karte über CoinKite. Nicht groß verschieden von den anderen Karten, besticht CoinKite durch nette Extras wie einen QR-Code auf der Visa-Karte, mit denen Transaktionen vom Wallet direkt auf die Karte geschickt werden können.

Auch hier gibt es Multisig-Wallets und eine Vielzahl an weiteren Extras um Sicherheit, Datenschutz und Anonymität zu erhöhen.

 

3. Xapo

Xapo vereint viele Elemente anderer Dienste, empfiehlt sich in vielerlei Hinsicht aber besonders. So ist Xapos Debit-Karte direkt an ein Bitcoin-Wallet gebunden und muss nicht separat aufgeladen werden. Gleichzeitig können größere Summen im extrem sicheren Bitcoin-Vault (Tresor) gelagert werden, der in Branchenkreisen als „Fort Knox“ der Bitcoin-Welt beschrieben wird. Während Bitcoin bei Drittanbietern immer Risiken ausgesetzt ist, machen neueste Technologien Xapo äußerst sicher.

Xapo ist darüber hinaus aber auch Bitcoin-Börse, d.h. Du kannst dort relativ unkompliziert Bitcoin erwerben, etwa per Überweisung. Was Du brauchst, kommt dann in Dein Wallet, was nicht in den Tresor. Von deinem Wallet kannst Du auch einfach die Bitcoins an deine Wallets bei anderen Anbietern senden, während Du mit der Xapo-Debit-Karte weltweit Geld abheben kannst.

 

2. All4Bitcoins

All4Bitcoins ermöglicht es über Amazon und Ebay per Bitcoin einzukaufen. Dabei muss man einfach nur den Produktlink in ein Formular eintragen, die Zahlungs- und Adressinformationen ausfüllen und bekommt dann sein Wunschprodukt ganz normal geliefert. Gebühren für diesen Service betragen 2,84% in Euro bzw. 5% für Dollar-Käufe. Es gibt sogar noch eine Chrome-Extension, die direkt einen Button auf die Seiten einfügt. So kann man mittlerweile nicht mehr über Nischenmarktplätze, sondern direkt bei den großen Plattformen mit Bitcoin bestellen und bezahlen.

 

1. GoldAllforBTC

Bitcoin schön und gut, aber man kann sie nicht greifen. Wer Wert zum Anfassen braucht, sollte nach wie vor über den Kauf von physischen Gold nachdenken. Während eine Lagerung in Deutschland suboptimal ist (mehr zum Thema Offshore-Gold bald), so kann man potentielle Risiken derart minimieren, dass man sein Gold anonym erwirbt. Dank GoldAllforBTC  ist auch dies mittlerweile möglich. Einfach anonym Bitcoin bezahlen und sich den Goldbarren oder die Münzen nach Hause liefern lassen (oder an einem Ort, wo man wirklich anonym ist).

 

Welchen Dienst wofür nutzen?

Dieser Artikel soll nur eine kleine Einführung in das Thema Bitcoin und seine Möglichkeiten gewesen sein. So gibt es nicht nur 8 Anbieter in diesem Feld, sondern etliche weiter. Es sind aber die 8, die Staatenlos persönlich nutzt und gerne weiterempfehlen kann. Über die einzelnen Spezifika der Karten, Gebühren und weiteres bitte ich sich auf den entsprechenden Webseiten zu informieren. Eine große Variation gibt es dabei eher weniger.

Natürlich musst Du nicht bei allen Anbietern Konten registrieren. Wenn Du klein starten möchtest, fange etwa mit Xapo an. Dort kannst Du dich verifizieren, unkompliziert Bitcoins kaufen, sie sehr sicher lagern und unbegrenzt mit Debit-Karte bezahlen und Geld abheben.

Coinkite und E-Coin bieten ähnliche Möglichkeiten, die Debit-Karten müssen aber separat aufgeladen werden.

AdvancedCash sollte man nicht für zu große Summen benutzen, da die Sicherheitsvorkehrungen im Vergleich zu den anderen Anbietern eher gering scheinen. Nichtsdestotrotz eignet sich dieser Anbieter besonders um völlig anonym Bitcoin-Debitkarten zu erwerben, insbesondere virtuell für Online-Bezahlungen.

Das Paket runden letztlich Bitwala und Cashila ab, mit dem Du Rechnungen zahlen, aber auch Bitcoin auf Dein eigenes Konto bei einer „normalen“ Bank zahlen kannst. Online shoppen über Ebay und Amazon kannst Du mit All4BTC, selbst Gold anonym zu erwerben ist dank Bitcoin kein Problem mehr.

Wie auch immer Du dich entscheidest, Bitcoin wartet auf Dich. Die vielen tollen Möglichkeiten, die uns Krypto-Währungen bieten, solltest Du dir nicht entgehen lassen. Der Währungs-Aspekt ist dabei nur ein kleiner Teil, die Technologie dahinter wird bald noch viel mehr zum Positiven ändern.

Falls Du mehr über Bitcoin und seine Anwendung in der Praxis erfahren willst, dann nehme doch an meinem kostenlosen Webinar am Montag, dem 16. November teil. Ich zeige Dir live per Bildschirmübertragung wie die hier vorgestellten Dienstleistungen in der Praxis funktionieren können! Ab 20 Uhr einfach zurücklehnen und live auf Youtube oder meiner Webseite anschauen!

 

Steige auch Du in Bitcoin ein – Weil Dein Leben Dir gehört

Möchtest Du noch mehr & tiefgreifendere Informationen sowie Strategien von mir erhalten?

Wenn ja, dann solltest Du schnell staatenloser Insider werden. Mit meiner Premium Mitgliedschaft „Global Citizen Explorer“ erhältst Du Informationen von mir, welche ich so niemals öffentlich in meinem Blog zugänglich machen werde. 

Hier erfährst Du mehr zum Global Citizen Explorer ->