Skip to main content
search

Das echte Monster versteckt sich nicht unter dem Bett oder im Schrank

… sondern in Parlamenten, Kongressen, Senaten, Ministerien, Räten, Botschaften, usw.

Am 18. Januar 2024 haben der Rat und das Europäische Parlament – still und heimlich – eine vorläufige Einigung über das EU-weite Vermögensregister abgeschlossen, sowie die Schaffung einer neuen Behörde zur “Geldwäschebekämpfung”; sog. AMLA – kurz für Anti-Money-Laundering Authority; es ist ebenfalls nicht überraschend, dass Frankfurt am Main als Sitz für diese neue Kommission ausgesucht wurde. Diese Behörde wird ihre Arbeit Mitte 2025 mit über 400 Mitarbeitern beginnen.

Diese Maßnahme zielt darauf ab, Informationen über Vermögenswerte von Privatpersonen und Unternehmen innerhalb der Europäischen Union zentral zu erfassen. Die entsprechenden Befugnisse umfassen unter anderem:

  • Datenerfassung
  • Zugriffsberechtigung
  • Datenabgleich und -analyse
  • Aufsicht und Kontrolle
  • Ermittlungen, Sperrungen und Sanktionen
  • Verstärkte Sorgfaltspflichten

Sie haben praktisch Zugang zu allem – zu Verträgen, Schulden, sogar KFZ-Registrierungen und Flugbuchungen – in einer Zeit, in der alles durch künstliche Intelligenz optimiert und automatisiert werden kann! Wenn Du Dich nicht konform verhältst oder wenn sie denken, “Du hast mehr als die Anderen”, werden sie natürlich weiterhin Dein Vermögen beschlagnahmen. Nicht zuletzt, weil Du einen Vertrag unterschrieben hast, in dem Du Dich blind und bedingungslos für die Gesellschaft einsetzt, oder?

Es werden Einheiten namens Financial Intelligence Unit (FIU) gegründet, die das Ziel verfolgen, umfassenden Zugang zu Daten über wirtschaftliche Eigentümer, Bankkonten und Immobilien zu erhalten. Selbstverständlich werden auch hochwertige Güter in diese Liste aufgenommen 😉 d.h. es geht jetzt um eine Einführung eines Vermögensregisters für alle privaten Wertgegenstände in Summe ab 200.000 Euro.

Dafür werden sogar Hausdurchsuchungen eine praktische und legale Methode zu verwenden sein. Als ob Deutschland nicht schon das beste und eines der effizientesten Länder wäre, wenn es um Steuerpfändung geht – echt Respekt!

Das dürfte nicht überraschend ausfallen. Dieses Geschehen ist keine besondere Neuigkeit, vor allem, wenn es um den größten parasitären, monopolistischen Zwangssauger wie den Staat geht. Im Jahr 2021 wurde eine Machbarkeitsstudie durchgeführt, “inwieweit ein zentrales Vermögensregister für alle EU-Bürgerinnen und -bürger möglich ist. In diesem könnten Informationen aus unterschiedlichen Quellen des Vermögenseigentums gespeichert und jederzeit abrufbar werden, wie Grundbucheintragungen, Firmenbeteiligungen sowie der Besitz von Wertpapierdepots, Kryptowährung, Gold und Kunstgegenständen”.

Wenn wir sagen, dass der Staat der ekelhafteste, unmoralischste, widerwärtigste und zwanghafteste Parasit ist, der nur weiß, wie man die Bürger unter Androhung von Strafe und Aggression aussaugt und sowieso nie satt wird, denken die Menschen, wir würden übertreiben.

Wenn wir sagen, dass der Staat durch einen Lastenausgleich noch mehr von dem beschlagnahmen will, was Du hast, halten die Menschen das für eine Verschwörungstheorie.

Wenn wir sagen, dass der Staat Dich manipuliert, Dich benutzt, Dich ausbeutet, Dir Deine Freiheit stiehlt und sich Dein Eigentum nimmt, beliebig und willkürlich wie es ihm gefällt, denken die Menschen, dass wir Angst machen.

Dabei sind SIE es, die Angst machen, nicht wir. Wir wollen nur, dass Du ein freies/freieres Leben führen kannst, ohne dass Dich jemand belästigt, mit gegenseitigem Respekt, freiem Austausch und friedlichem Miteinander – weil Dein Leben Dir gehört.

Wenn schon ein Staat viele Menschen stört, dann stört ein Mega-Staat wie die Europäische Union noch viel mehr…

Sie lachen Dir ins Gesicht und über Dich

Natürlich diskutieren wir nicht über ein “zentrales Vermögensregister zur totalitären Bevölkerungskontrolle, das ultimative Macht über Dein Leben ausübt und Dich in eine willenlose Marionette verwandelt”, sondern über eine harmlos klingende “Verordnung zur Bekämpfung der Geldwäsche”. Doch ein freundlicher Name kann die wahre Natur einer Sache nicht verschleiern. Der feine Unterschied besteht darin, dass die Bevölkerung diese Maßnahmen nicht nur klaglos hinnimmt, sondern sie teilweise sogar begrüßt – eine trügerische Akzeptanz, die aus der Angst vor staatlicher Repression erwächst.

Was ist ein Verbrechen?

Ein Verbrechen liegt vor, wenn jemand Dir unter Drohung oder Zwang etwas wegnimmt, das Dir rechtmäßig gehört. In einem ähnlichen Sinne wird uns die Überzeugung verkauft, dass Steuern ein wohltätiger Beitrag für die Gesellschaft seien. Ebenso wird der Prozess, uns ohne unsere Zustimmung in transparente, überwachte Bürger zu verwandeln, als ehrenhaft und moralisch richtig dargestellt. Doch dies ist eine Täuschung, eine Manipulation, die darauf abzielt, unser Recht auf Privatsphäre und Selbstbestimmung zu untergraben.

Auch wenn jemand für Steuern ist, bedeutet das nicht, dass ich das auch tun sollte. Du hast Deinen Wohlstand durch eigene Leistung aufgebaut und solltest es nicht hinnehmen, dass eine gewalttätige Institution, die nichts für Dich leistet, Dein Eigentum beansprucht und Dich zur Zahlung von Steuern zwingt.

Der Staat bist nicht Du.
Die Politiker sind nicht Du.
Die Gesellschaft ist nicht Du.
Niemand vertritt Deine Interessen außer Dir selbst.

Laut Hans-Hermann Hoppe ist ein enteignender Eigentumsschützer (der Staat, durch Besteuerung) ein Widerspruch in sich.

Aber jetzt hat es der Staat nicht nur auf Dein Einkommen abgesehen, sondern auch auf Dein Eigentum, das wahrscheinlich schon auf verschiedene Weise “ordnungsgemäß” und mehrmals besteuert wurde.

Genauso wie die Litanei des Beitrags zur Gesellschaft sich durchgesetzt hat, wird auch die Idee, transparent zu sein, zur neuen Mode werden! Wie wäre es mit FFP2-Transparenzmaske?

Anbei ist ein weiterer Schlag ins Gesicht, der Dir die Macht des Staates über Dich zeigt – ob Du es willst oder nicht – im Rahmen des neuen Gesetzes zum Vermögensregister zu massiven Überwachungskontrolle,… oh, Entschuldigung – zur Bekämpfung der Geldwäsche:

  • Die neuen Vorschriften verpflichten Krypto-Dienstleister ab Transaktionen von 1.000 € zu strengen Kundenprüfungen und zur Meldung verdächtiger Aktivitäten, sowie zur Einführung risikominimierender Maßnahmen bei Nutzung selbstverwalteter digitaler Geldbörsen (Natürlich werden die Vorgaben vage und willkürlich sein, wodurch viel auf die Auslegung und Interpretation ankommen wird). Zudem haben sie spezielle, verstärkte Sorgfaltspflichten bei transnationalen Korrespondenzbankbeziehungen beschlossen.
  • Zu den Wirtschaftsakteuren, die künftig unter die Sorgfalts- und Meldepflichten für Kunden fallen, gehören nicht nur Krypto-Dienstleister, sondern auch Händler von Luxusgütern wie Edelmetalle und Edelsteine, Juweliere, Uhrmacher und Goldschmiede. Ebenfalls einbezogen werden Händler von Luxusautos, Flugzeugen und Yachten sowie Anbieter von Kulturgütern wie Kunstwerke.
  • Kredit- und Finanzinstitute müssen bei der Verwaltung großer Vermögenswerte, die sie durch Geschäftsbeziehungen mit hochvermögenden Personen betreuen, verstärkte Sorgfaltsmaßnahmen anwenden. Verstöße gegen diese Regelungen werden als erschwerende Umstände im Rahmen der Sanktionen angesehen.
  • In der EU wurde eine Obergrenze für Barzahlungen auf 10.000 € bzw. 7.000 € festgelegt, um Geldwäsche zu erschweren, wobei Mitgliedstaaten die Möglichkeit haben, diesen Betrag weiter zu senken. Zudem müssen laut der vorläufigen Einigung die Identitäten von Personen überprüft werden, die gelegentliche Bartransaktionen zwischen 3.000 € (!!!!) und 10.000 € durchführen.
  • Tatsächlich schreiben sie den Bürgern vor, dass nun jedes Detail ihrer Eigentums- und Kontrollverhältnisse überprüft und offenbart werden muss. Die wirtschaftlichen Eigentümer, die mehr als 25% einer juristischen Person kontrollieren, werden gezwungen, ihre Informationen offen zu legen, selbst wenn sie außerhalb der EU ansässig sind. Dies umfasst auch alle ausländischen Unternehmen, die seit dem 1. Januar 2014 Immobilien in der EU besitzen.
  • Darüber hinaus werden komplexe Eigentumsstrukturen entwirrt, sodass “sich niemand mehr hinter verschachtelten Unternehmenskonstruktionen verstecken kann”. Diese Big-Brother-Maßnahmen erweitern den Überwachungsstaat unter dem Deckmantel der Transparenz und machen eine simple Geschäftstätigkeit zu einem offenen Buch für staatliche Stellen. Gleichzeitig verschärfen sie die Datenschutz- und Aufzeichnungspflichten, wodurch die Bürokratie weiter aufgebläht wird. Diese Überregulierung ist ein Frontalangriff auf die Privatsphäre, unternehmerische Freiheit, unter Anderem.
  • Bei gelegentlichen Transaktionen und in Geschäftsbeziehungen mit “Hochrisikoländern”, deren nationale Maßnahmen gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung Defizite aufweisen und somit eine Gefahr für den EU-Binnenmarkt darstellen, sind von den Verpflichteten verschärfte Sorgfaltspflichten zu erfüllen. Die Europäische Kommission wird eine Risikobewertung basierend auf den Empfehlungen der Financial Action Task Force (FATF) durchführen. Angesichts des hohen Risikos sind sowohl auf nationaler als auch auf europäischer Ebene zusätzliche spezifische Maßnahmen gerechtfertigt. Hier wieder schwammig und gelutscht, so dass Du wirklich ohne Ausweg gefangen bist.
  • Alle an das Zentralregister gesendeten Informationen müssen überprüft werden, und Verbindungen zu sanktionierten Personen oder Unternehmen müssen explizit markiert werden. Diese Vorschrift dient offenbar weniger dem Schutz als der kompletten Durchleuchtung und Überwachung der Geschäftswelt, ein klarer Fall von staatlicher Überregulierung und -kontrolle. Noch erschreckender ist die Befugnis der Registerbehörden, bei Zweifeln an der Genauigkeit der Informationen Razzien in den Räumlichkeiten registrierter Unternehmen durchzuführen.
  • Zusätzlich gewährt die Einigung nicht nur staatlichen Behörden, sondern auch „berechtigten“ Vertretern der Öffentlichkeit, darunter Journalisten und Aktivisten, Zugang zu diesen Registern. Diese bedenkliche Öffnung vertraulicher Unternehmensdaten für fast jeden, der ein vages Interesse geltend macht, untergräbt die geschäftliche Vertraulichkeit und exponiert Unternehmen einem erhöhten Risiko öffentlicher Anfeindungen und Verleumdungen.
  • Abschließend sichert die Einigung den Behörden einen zentralisierten Zugang zu Immobilienregistern, was ihnen detaillierte Einblicke in wertvolle private Vermögenswerte ermöglicht.
  • In jedem EU-Mitgliedstaat gibt es nun allmächtige Meldestellen, die sich unter dem Vorwand der Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung in jedes finanzielle Detail einmischen. Diese Stellen haben unbegrenzten Zugriff auf umfassende persönliche und finanzielle Daten, darunter Steuerinformationen und nationale Register aller Art. Bei dem geringsten Verdacht können sie Transaktionen stoppen oder verweigern, was eine immense Machtfülle darstellt. Hast Du dem zugestimmt – vor allem, hast Du Politiker gewählt, um das mit Dir zu machen?

Du kannst Dir nicht vorstellen, wie sich Regierungen die Finger lecken mit diesem neuen Spielzeug als Kontrollinstrument. So laut Kommissionspräsidentin von der Leyen:

“Für sie ist das Register nur die Ausgangsbasis für kommende Initiativen der EU für eine einheitliche Rechtsgrundlage, gemeinsame Instrumente und vor allem ein gemeinsames Vorgehen der EU-Länder gegen die Abwanderung von Vermögen über die EU-Grenzen in Staaten, die noch heute gute Möglichkeiten bieten, privates Vermögen vor dem Zugriff des Fiskus im Entstehungsland zu verbergen.”

Achso, Ausgangsbasis – das heißt, es kommt mehr. Mögliche Vermögensabgabe, Zwangsenteignung, Lastenausgleich, Digitale Währungen, usw. sind jetzt ein Kinderspiel. Sie sind nur eine Besprechung, eine Unterschrift, einen Knopfdruck, die Laune einer Gruppe von Politikern entfernt, die sich einen Dreck um Dich scheren.

Es geht um DICH und um DEIN VERMÖGEN, nicht um Waffen- und Drogenhandel!

In Anwesenheit eines Staates wirst Du als Verbrecher dargestellt

In Anwesenheit eines Staates, egal welcher Art – Partei A, Partei B, Partei C sind alles Mehl derselben Tüte – ist er der Räuber, aber es sind die Bürger, die das schuldige Urteil und die harte Strafe erhalten.

Der Staat klaut Dir täglich Dein Geld und Du wirst als Terrorist abgestempelt. Er fördert die Korruption und den Korporatismus, aber Du wirst dafür schuldig gemacht.

Ist Dir schon einmal aufgefallen, dass Korruption nur existiert, weil es eine ungleiche Machtdynamik gibt, bei der eine Regierung die Macht monopolisiert? Wenn alle Tauschgeschäfte freiwillig wären und ein freier Wettbewerb herrschen würde, bei dem nicht eine Gruppe die anderen ausnimmt, würde niemand missbräuchlich Macht über die anderen ausüben.

Überall wo die Regierung eine Gatekeeper-Rolle im Geldfluss hat, gibt es Korruption.

Der Korporatismus ist ein System, in dem die Grenzen zwischen dem Staat und großen Unternehmen verschwimmen, was zu einer Art von Regierungsführung führt, bei der Wirtschaftsführer und Politiker eng zusammenarbeiten, um Gesetze und Vorschriften so zu gestalten, dass sie in erster Linie ihnen selbst zugute kommen, oft auf Kosten des fairen wirtschaftlichen Handels und des freies Wettbewerbs. Dies fördert Korruption und Unternehmensbegünstigungen, wobei regulatorische Rahmenbedingungen im Austausch für Macht manipuliert werden.

In so vielen Ländern ist der Waffenbesitz verboten – aber es gibt so viele Gauner mit Waffen. Hast Du Dich nie gefragt, wie das möglich ist? Also… Waffen und Drogen sind verboten, aber gleichzeitig sind sie überall, obwohl sie verboten sind (Staatenlos verteidigt die Freiheit von Waffen und Drogen – kein Staat sollte bestimmen, was Du mit Deinem Leben machst oder Dich daran hindern, Dich zu schützen).

Glaubst Du wirklich, dass die Terroristen und Kriminellen ihr “Vermögen” in das Register eintragen werden?

Die Verlierer werden “anständige” Bürger wie Du sein, die unschuldig sind, nichts falsch gemacht haben, jeden Cent an Steuern zahlen und nun auf der neuen schwarzen Liste der EU landen. Als ob jeder, der reich war, automatisch durch Steuervermeidung, dreckige Arbeit oder Ausbeutung von Menschen reich geworden wäre.

Es herrscht ein vom Staat geschürter Hass auf die Reichen, als ob sie reich geworden wären, weil sie von den Armen genommen und die Armen ausgebeutet oder “Verbrechen” begangen hätten. Ja, es stimmt, dass Menschen auf Kosten anderer reich geworden sind, aber das war nur mit dem Schutz und der Unterstützung des Staates selbst möglich. Die Sklaverei war LEGAL und gesetzlich ZULÄSSIG. Der Staat positioniert sich als Ordnungshüter, um Ungerechtigkeit zu bekämpfen (nur um an der Macht zu bleiben und Dich auf jede erdenkliche Weise zu bestehlen), indem er “legales” Unrecht FÖRDERT, diejenigen bestraft, die Werte schaffen, und Verbündete schützt (seien es Unternehmen, Menschen oder politische Positionen).

Immer öfter wird die Politik für die Vermögenden und Leistungsträger unverschämter.

Normalerweise sind es die Menschen, die die Wirtschaft am Laufen halten, die Arbeitsplätze schaffen, die etwas bewirken – und sie sind diejenigen, die von den Politikern am schlechtesten behandelt und als Kriminelle dargestellt werden – als ob jeder, der Geld hat, ein Krimineller ist und es verdient, wie einer behandelt zu werden. Als ob “die, die mehr Geld und Reichtum haben” mehr Pflichten hätten, ohne irgendeine Art von Zustimmung oder Stellungnahme.

Wer erinnert sich noch an die DDR Zeit?

Nun, sie ist nicht “Vergangenheit”, sie wurde nur modernisiert und in ein politisches Narrativ aufgelöst, in dem die Bürger klipp und klar verarscht werden, damit es nicht zu einer zivilen Revolution und einer Massenbewegung gegen den Staat kommt (warum wohl?).

Ostdeutschland, von 1949 bis 1989, steht als düsteres Mahnmal für die Gefahren unkontrollierter Staatsmacht und umfassender staatlicher Kontrolle. Dieses Regime, das auf kommunistischen Idealen basierte, verkörperte die tiefgreifenden Verletzungen individueller Freiheiten und die inhärenten wirtschaftlichen Ineffizienzen, die aus einem solchen System entstehen. Die Erfahrung Ostdeutschlands bietet eine entscheidende Fallstudie über das unvermeidliche Scheitern des Kommunismus.

Im Zentrum des Überwachungsapparats stand die Stasi (das Sicherheitsministerium des Staates), dessen umfangreiche Spionageoperationen nicht nur Instrumente der Staatssicherheit waren, sondern Mechanismen zur Aufrechterhaltung der Macht der Kommunistischen Partei. Das heißt, die Machtkonzentration in den Händen weniger auf Kosten vieler. Die umfangreiche Überwachung durch die Stasi diente nicht nur der Kontrolle politischer Dissidenz, sondern auch der Durchsetzung wirtschaftlicher Konformität.

Hier fällt Dir immer wieder diese Erzählung auf, dass “es immer einen Feind gibt, vor dem wir uns schützen müssen” – und deshalb halleluja mein guter Herrgott gibt es den STAAT, der uns beschützt. Immer dieses Narrativ von Gut und Böse, aber das ist nur in Disney-Filmen niedlich.

Wir brauchen Schutz vor denen, die uns komplett und ausweglos gefangen halten und die durch die Blume behaupten, uns zu beschützen.

Die Stasi entwickelte ein beispielloses System der Überwachung und Kontrolle, das tief in das tägliche Leben der ostdeutschen Bevölkerung eingriff.

  • Telefon- und Postüberwachung: Gespräche wurden abgehört und Briefe systematisch geöffnet und gelesen, um politische und private Informationen zu sammeln.
  • Inoffizielle Mitarbeiter: Zivilisten wurden als Informanten rekrutiert, um Freunde, Familie und Arbeitskollegen auszuspionieren, oft unter Druck und mit der Drohung von Repressionen.
  • Zersetzung: Eine Strategie psychologischer Kriegsführung, die darauf abzielte, das soziale Umfeld und die psychische Gesundheit von Dissidenten durch Verleumdungen, gefälschte Dokumente und das Manipulieren von Beziehungen zu destabilisieren.
  • Audio- und Videoüberwachung: Abhörgeräte und Kameras wurden heimlich in den Wohnungen von Verdächtigen installiert, um ihre Aktivitäten lückenlos zu überwachen.
  • Medienkontrolle und Zensur: Alle Formen der öffentlichen Kommunikation wurden überwacht und zensiert, um die Einhaltung der sozialistischen Ideologie zu gewährleisten und kritische Meinungen zu unterdrücken.

Was für ein absurder Gedanke, dass sich die Geschichte nicht wiederholen sollte, und doch, hier stehen wir, am Scheideweg, an dem Vergangenheit und Gegenwart sich auf beunruhigend ähnliche Weise verschmelzen.

Was ist der Unterschied zwischen der erstickenden Kontrolle und Überwachung, die in Sowjetdeutschland unter der Stasi herrschte, und dem, was wir heute in Europa sehen? Die Frage schneidet tief und enthüllt eine bittere Wahrheit: Der Umfang der Überwachung, der Unterdrückung und der Kontrolle zeigt erschreckende Parallelen.

Sowjetdeutschland, ein Staat geprägt von Paranoia und Misstrauen, nutzte jede erdenkliche Technologie und jeden sozialen Einfluss, um seine Bürger zu überwachen und zu kontrollieren. Kameras, Mikrofone, Spitzel – Werkzeuge der Unterdrückung, die in das tägliche Leben so tief eingriffen, dass niemand frei sprechen, denken oder sich bewegen konnte, ohne Angst vor Repressalien zu haben.

Diese Methoden der totalitären Kontrolle sollten uns als Mahnung dienen – Einmal gesehen, kann man es nicht ungesehen machen.

Laut dieses Artikels der “Deutsche Wirtschaftsnachrichten”: “Mit der bevorstehenden Gründung der Anti-Geldwäsche-Behörde AMLA plant die EU eine bisher noch nie dagewesene Kontrolle über Vermögenswerte”.

Die Ironie dabei? Wir haben uns in diesem Netz der Überwachung freiwillig verfangen, gelockt von der Illusion der Sicherheit und des Komforts. Technologische Fortschritte, die unsere Leben erleichtern sollten, werden stattdessen genutzt, um uns nach wie vor zu überwachen. Die Argumente mögen moderner sein, die Methoden durch Technik verfeinert, aber die Essenz der Kontrolle und Unterdrückung ist dieselbe.

Ich frage mich, und Du solltest es auch, sind wir wirklich so naiv zu glauben, dass diese Instrumente der Macht nicht gegen uns verwendet werden können? Sind wir so blind zu sehen, dass die Freiheit, die wir aufgeben, ein Preis ist, der viel zu hoch ist? Es ist höchste Zeit, dass wir aufwachen und die Parallelen erkennen, die zwischen dem, was einst war, und dem, was ist, bestehen. Beide Methoden, ob alt oder neu, zielen darauf ab, den Einzelnen zu kontrollieren und zu unterdrücken – und das dürfen wir nicht schweigend hinnehmen.

Wie kann es sein, dass wir das alles einfach so hinnehmen? Der Staat greift sich Eigentum, Vermögen und Freiheiten, wann immer es ihm passt und verpackt diese Raubzüge als „zum Wohl der Allgemeinheit“. Das bedeutet nichts anderes, als dass er von Dir nimmt, um es anderen zu geben – Du bist also der Feind in diesem System. Du bist es, den der Staat als Quelle von Ungerechtigkeiten sieht.

Und Du denkst wirklich, er wird Dich beschützen? Wie absurd ist das denn bitte? Wie kann jemand, der Dich bestiehlt, Dein Beschützer sein? Das ist der Gipfel der Heuchelei! Wir dürfen nicht zulassen, dass unsere natürlichen Grundrechte unter dem Vorwand des Gemeinwohls erodiert werden. Es ist höchste Zeit, aufzustehen und diese Täuschung zu durchschauen.

Bei weitem glaubt die überwiegende Mehrheit der Menschen, dass der Staat sie, ihre Rechte und ihre Interessen verteidigen wird, nur weil sie das “Wahlrecht” haben – was einer der größten Trugschlüsse einer (Sozial)demokratie ist.

Ist es noch möglich, sich zu schützen?

Es gibt noch legale Wege – Du musst “nur” bereit sein, den Weg zu gehen.

Vorbei sind die Tage, an denen sich alles um einen deutschen Wohnsitz, einen deutschen Job, ein deutsches Haus, einen deutschen Partner, ein deutsches Bankkonto und deutsche Investitionen drehte…

Wir sind der Überzeugung, dass Du dorthin gehen solltest, wo Du am besten behandelt wirst – das Land Deiner Geburt ist möglicherweise nicht in allen Lebensbereichen das optimale. Dies gilt besonders in Bezug auf Deinen Wohnsitz, Deine steuerliche Ansässigkeit und auf Vermögenssicherung und -schutz.

Staatenlos empfiehlt die Trennung des Vermögens von der persönlichen Haftung, um individuelle Risiken zu minimieren und gleichzeitig die Kontrolle und Integrität des Kapitals in unvorhersehbaren oder ungünstigen Situationen – wie das beim Vermögensregister – zu gewährleisten. Ein durchdachter Vermögensschutz ist nicht nur ein Luxus, sondern eine unerlässliche Strategie.

Das Vermögensregister wird auf Privatpersonen und Firmen, die in der EU gemeldet sind, zugreifen, aber auch EU-Vermögensgegenstände von Ausländern beinhalten. Der allererste Schritt ist, sich von Deutschland (oder der EU) abzumelden und Wohnsitz, Bankkonten, Investments, Firmen international zu verlagern. Die Verlagerung von Vermögen ins Ausland ist oft ein zentraler Bestandteil des Vermögensschutzes. Selbst wenn Du in der EU leben bleiben willst oder musst, ist es deshalb essentiell, sich um einen Scheinwohnsitz im Nicht-EU-Ausland zu kümmern, wo Du dich mit vorhandener Adresse und Steuernummer weiter bei Finanzinstitutionen verifizieren kannst. So kannst Du einem potentiellen Eintrag im Vermögensregister zumindest inoffiziell entgehen.

Auch bei einem steuerlich sehr sinnvollen Zypern-Wohnsitz empfehlen wir deshalb einen zusätzliche Adresse in einem Drittland klar zu machen. Zum Beispiel kann man Zypern ideal mit dem türkischen Norden, Georgien oder den Emiraten kombinieren, um die Vorteile beider Rechtsräume ideal auszunutzen. Eine zusätzliche Aufenthaltsgenehmigung ist nicht sonderlich kompliziert und kann das Gesamtsetup wesentlich stärken. Egal wo Du in der EU lebst – lass Dich nicht einlullen, sondern handle rechtzeitig!

Hier sind sonst  einige zusätzliche Werkzeuge zum Vermögensschutz: Stiftungen, Trusts, Genossenschaften, Nevis, Holding und Kunst. Staatenlos kennst sich damit aus und steht Dir zur Verfügung für eine umfassende, ausführliche und zugeschnittene Beratung.

Europäische Strukturen bieten häufig nicht den benötigten Schutz, den fortgeschrittene Offshore-Lösungen wie jene in Nevis bereithalten. Nevis ist eine Insel in der Karibik, die für ihre robusten Datenschutzgesetze und günstigen rechtlichen Rahmenbedingungen für Offshore-Finanzdienstleistungen bekannt ist. Der Schutz von Vermögenswerten wird hier durch die strenge Gesetzgebung bezüglich der Offenlegung von Informationen und die hohen Hürden für ausländische Gläubiger ermöglicht. Vermögenswerte, die in rechtlichen Strukturen wie Trusts oder LLCs auf Nevis gehalten werden, sind schwierig von externen Parteien einzusehen oder zu beanspruchen.

Genossenschaften sind Zusammenschlüsse von Menschen, die gemeinsam wirtschaftliche, soziale oder kulturelle Ziele verfolgen. Der Vermögensschutz bei Genossenschaften erfolgt durch die Bündelung von Ressourcen unter einer kollektiven, rechtlichen Einheit. Dies schützt die einzelnen Mitglieder vor persönlichen finanziellen Risiken im Fall von Schulden oder rechtlichen Herausforderungen, die die Genossenschaft betreffen. Die Struktur der Genossenschaft sorgt dafür, dass nicht das individuelle Vermögen der Mitglieder, sondern das der Genossenschaft im Fokus steht.

Zudem ist eine Stiftung eine juristische Person, die dazu gegründet wird, Vermögen einem bestimmten Zweck zu widmen und dieses zu verwalten. Das Vermögen einer Stiftung ist rechtlich vom Privatvermögen des Stifters getrennt. Dies schützt die Vermögenswerte vor persönlichen Schulden oder rechtlichen Ansprüchen gegen den Stifter, da das Vermögen der Stiftung ausschließlich ihrem festgelegten Zweck dient und nicht für persönliche Verbindlichkeiten des Stifters herangezogen werden kann. Eine sauber gegründete und geführte Liechtenstein-Stiftung ist weiterhin in Deutschland und Österreich zulässig und schützt damit vor dem Vermögensregister.

Außerdem ist ein Trust eine rechtliche Vereinbarung, bei der ein Treuhänder Vermögenswerte verwaltet, die ihm von einer anderen Person (dem Treugeber) anvertraut wurden, zum Vorteil eines Dritten (des Begünstigten). Der Vermögensschutz durch einen Trust ergibt sich aus der Trennung des Eigentumsrechts – der Treuhänder verwaltet das Vermögen unabhängig von den persönlichen rechtlichen und finanziellen Risiken des Treugebers. Dies macht es schwieriger für Gläubiger, direkten Zugriff auf diese Vermögenswerte zu erlangen, da sie rechtlich nicht mehr im Besitz des Treugebers sind. In den meisten europäischen Ländern inklusive Deutschlands sind Trusts allerdings keine anerkannte Rechtsform und dienen damit allenfalls der Verschleierung von Vermögen.

Eine Holdinggesellschaft ist eine Art von Unternehmen, das geschaffen wurde, um die Anteile anderer Unternehmen zu besitzen. Diese Struktur trennt die Verwaltung und das Eigentum an den Vermögenswerten von den operativen Risiken der Unternehmen, die sie kontrolliert. Vermögensschutz entsteht durch die Isolierung der Beteiligungen von den operationellen Gesellschaften unter der Holding. Dadurch, dass die Holding keine direkten geschäftlichen Aktivitäten betreibt, sind die darunter liegenden Vermögenswerte vor direkten geschäftlichen Verbindlichkeiten und Risiken geschützt, die die Tochtergesellschaften betreffen könnten. Es ist durchaus möglich mit EU-Wohnsitz Holdings im Ausland zu besitzen, macht aber nicht immer Sinn. Sprech mit uns um diese Thematik zu evaluieren. Gegen den Vermögensregister schützt eine Holding nur in Kombination mit anderen vorgestellten Strategien.

Die Verwendung von Zollfreilagern zur Lagerung von Kunstwerken bietet einen robusten Schutz für Investitionen und ist besonders wirksam für die Bewahrung des Vermögenswerts. Zollfreilager, die oft in Ländern mit stabilen Rechtssystemen wie der Schweiz und Singapur etabliert sind, ermöglichen es, Kunstwerke vor den Auswirkungen von Steueränderungen und behördlichen Eingriffen abzuschirmen. Zudem erlauben es Zollfreilager, Kunstwerke anonym zu halten, was für Investoren zusätzliche Diskretion bedeutet. Dies wird sich auch mit den zahlreichen neuen Gesetzen nicht ändern. Kunst in Zollfreilagern wird kein Teil des Vermögensregisters sein. Es ist damit Deine letzte Möglichkeit mit EU-Wohnsitz Dein Geld anonym legal sicher und mit guten Renditen anzulegen. Melde Dich bei uns wenn Du mehr wissen willst!

Staatenlos kennt alle Wege und alle Regeln, alle Schlüpflocher und weiß genau, wie man Dir helfen kann. Melde Dich ab, wandere aus, werde ein Perpetual Traveler oder und lebe an Orten, wo Reichtum hochwillkommen ist, wie in Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten, oder wo Dich niemand damit belästigt, wie in Paraguay. Es gibt so viele Länder, in denen Du Deine Flaggen aufstellen kannst und ein Vermögensregister in weiter Ferne liegt – melde Dich bei uns, um mehr zu erfahren!

Die Europäische Union befindet sich im Niedergang, und das schon seit einer ganzen Weile – es gibt auch keine Anzeichen dafür, dass es besser wird. Das Problem ist, dass der gesamte Wohlstand, der durch die Freiheit mit der Freiheit und im Angesicht der Freiheit aufgebaut wurde, erst vollständig zerstört werden muss, damit Europa ins Minus gerät. Wirtschaftliche Freiheit, minimale staatliche Eingriffe und die Förderung der Arbeit waren die Ursache für das deutsche Wirtschaftswunder.

Es gibt keinen Unterschied zwischen Kommunismus und Sozialismus, außer in den Mitteln, mit denen das gleiche Ziel erreicht werden soll: Der Kommunismus will die Menschen mit Gewalt versklaven, der Sozialismus durch Stimmabgabe. Es ist lediglich der Unterschied zwischen Mord und Selbstmord – Ayn Rand

Dir hat unser Blogartikel gefallen?

Unterstütze uns mit einem Erwerb unserer Produkte und Dienstleistungen. Oder baue Dir ein passives Einkommen mit ihrer Weiterempfehlung als Affiliate auf! Und vergiss nicht auf Christophs Reiseblog christoph.today vorbei zu schauen!

Lies Dir weitere Blogartikel durch:

Filter

ALLE BLOGARTIKELAUSWANDERN

Wehrpflicht vs. Freiheit: Wie der Staat im Krieg gedeiht

May 16, 2024
Dieser Artikel ist in zwei Teile gegliedert. Der erste Teil ist ein grundlegender Vergleich der…
ALLE BLOGARTIKELLIFESTYLE

Unterordnung des freien Willens: Bildung ist bei weitem NICHT GLEICH Schule oder Hochschule

April 28, 2024
Der Artikel beginnt mit einer klaren Aussage: Wir sind ein Produkt des Systems und wir…
ALLE BLOGARTIKELAUSWANDERNINVESTMENTS

Moderne DDR: Vermögensregister als Mittel der Massenüberwachung – und wie du ihm entgehen kannst

April 18, 2024
Das echte Monster versteckt sich nicht unter dem Bett oder im Schrank ... sondern in Parlamenten,…
Close Menu