Skip to main content

Wohnsitz in Kroatien? Ja, Du hast den Titel richtig gelesen.

Obwohl wir uns “Staatenlos” nennen, können wir einem Land, das uns wohl behandelt, nicht widerstehen. Ein Wohnsitz in lohnenden Ländern ist immer von Vorteil.

In unserem Blog haben wir bereits über mehrere mittel- und osteuropäische Länder wie Rumänien und die Tschechische Republik berichtet, die über ausgezeichnete Niedrigsteuerregelungen verfügen. Heute geht es aber um Kroatien. Das ehemalige jugoslawische Land wird zunehmend in Europa integriert – ebenso wie Montenegro.

Kroatien war erst kürzlich ein Thema, da es zu einem der Dutzend steuerfreien Länder für Kryptowährungen gehört. Kroatien ist dank der sehr niedrigen Steuern ein sehr attraktiver Standort für kleine und mittlere Unternehmen. Mit seinen schönen Stränden und dem angenehmen Mittelmeerklima ist das Land eines der am weitesten entwickelten unter den ehemaligen Mitgliedern Jugoslawiens. Zagreb, Split und Dubrovnik sind die wichtigsten Städte und haben Flugverbindungen in die meisten europäischen Länder. Darüber hinaus ist das Land Teil der Europäischen Union und wird ab dem 1. Januar 2023 den Euro als offizielle Währung einführen.

Ein weiterer Vorteil eines Wohnsitzes in Kroatien ist, dass das Land zwar Teil der EU ist, aber nicht dem Schengen-Raum angehört. Das heißt, wenn Du als Perpetual Traveler nach Kroatien reist und kein EU-Bürger bist, kannst Du Dich bis zu 90 Tage im Land aufhalten, ohne Deine Zeit im Schengen-Raum zu verbrauchen. Wer würde schon drei Monate in einem solchen Paradies ablehnen? (dies wird sich allerdings 2024 ändern, sobald die Brücke an Bosnien vorbei vollendet wurde)

Nichteuropäer können auch ein Visum für Digitale Nomaden beantragen und müssen sich nicht um die Besteuerung ausländischer Einkünfte sorgen.

Hintergrund von Kroatien in Europa

Kroatien ist eine der sechs Republiken, die aus der Auflösung des ehemaligen Jugoslawiens hervorgegangen sind. Das Land ist 56.594 km² groß und hat 4,1 Millionen Einwohner.

Im Jahr 2020 hatte Kroatien das höchste Pro-Kopf-Einkommen unter den ehemaligen jugoslawischen Republiken: 13.822 US-Dollar, fast doppelt so viel wie Serbien (7.666 US-Dollar).

Mit seinem Zugang zum Adriatischen Meer verfügt das Land über einige der schönsten Naturlandschaften in ganz Europa. Seine Strände mit kristallklarem Wasser ziehen Touristen aus der ganzen Region an, die das Land im europäischen Sommer überschwemmen. Darüber hinaus ist das Land eines der sichersten in Europa, hat eine ruhige Umgebung und niedrige Lebenshaltungskosten.

Die Landeswährung Kuna (HRK) (2023 kommt allerdings der Euro) wird mit 7,45 HRK pro Euro angegeben, und die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten im Land betragen 795 €. Zum Vergleich: Die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten in Portugal – dem preisgünstigsten Land Westeuropas – liegen bei rund 1.500 Euro. Daher kombiniert Kroatien natürliche Schönheit, gute Anbindungen an Europa und erschwingliche und günstige Lebenshaltungskosten – wobei es sehr auf den Standort ankommt. An der Küste und insbesondere Zielen wie Hvar oder Dubrovnik kann es wesentlich teurer werden.

 

Aber wie sieht es mit der Besteuerung aus?

Die Körperschaftssteuer in Kroatien beträgt 10% auf Gewinne bis zu 7,5 Millionen HRK (1 Million Euro). Danach steigt der Körperschaftssteuersatz auf 18% – was das Land weniger attraktiv macht als z. B. Ungarn oder Rumänien. Die Steuer ist aber immer noch etwas niedriger als in der Tschechischen Republik (19%). Das Land erhebt eine Quellensteuer von 10% auf Dividenden. Der Prozentsatz ist niedriger als der in der Tschechei und in Ungarn (15%). Betrachtet man die Vergütung durch Dividenden, so sind 10% bereits niedriger als in mehreren Ländern.

Insgesamt gibt es in Kroatien 128 Städte und die Körperschaftssteuer wird in Kroatien auf Bundesebene erhoben. Einige Städte des Landes haben allerdings aber auch ihre eigenen Steuern. Wie immer hängt der Steuersatz von dem Steuerwohnsitz ab. Nach Angaben der kroatischen Regierung werden die Sätze auf der Grundlage der nachstehenden Tabelle erhoben:

  • Gemeinden: bis zu 10%;
  • Städte mit weniger als 30.000 Einwohnern: bis zu 12%;
  • Städte mit mehr als 30.000 Einwohnern: bis zu 15%;
  • Stadt Zagreb: bis zu 18%.

Auf persönlicher Ebene beträgt der Steuersatz für Personen, die bis zu 360.000 HRK (50.000 €) pro Jahr verdienen, 20%. Darüber liegende Gehälter werden mit einem hohen Steuersatz von 30% belegt. Daher ist Kroatien für Arbeitnehmer und Selbstständige aktiv im Lande nicht so attraktiv. Jeder, der in Kroatien steuerlich ansässig ist, unterliegt der Besteuerung auf globaler Ebene. Zusätzlich kommen Sozialleistungen hinzu, die sich auf Dividenden eben vemeiden lassen.

Der MwSt.-Satz im Lande beträgt grundsätzlich 25%. Für einige Bereiche gilt jedoch ein Satz von 13%, während andere, wie Lebensmittel und Bildung, mit 5% besteuert werden. Für Unternehmer ist der hohe Satz weitgehend irrelevant, da in der Regel Reverse-Charge oder Kundenlandprinzip gilt.

Im Zusammenhang mit Immobilien gibt es die Grunderwerbsteuer. Diese Steuer wird auf jede Übertragung von Immobilien erhoben, z. B. bei Verkauf, Schenkung und Eigentumswechsel durch Erbschaft. Der Steuersatz beträgt in diesem Fall 3% des Wertes der Immobilie, es gibt jedoch einige Ausnahmen. Außerdem erhebt das Land eine Erbschaftssteuer auf Bargeld, Finanzanlagen und bewegliches Vermögen.

Wann lohnt sich ein Wohnsitz in Kroatien?

Kommen wir nun zum Kontext des Titels: Für kleine und mittlere Unternehmer und Krypto-Investoren.

Kroatien ist nicht gerade ein Steuerparadies, aber es hat ein sehr vorteilhaftes System für kleinere Unternehmen. Selbständige und Kleinunternehmer mit einem Umsatz von weniger als 1 Million Euro pro Jahr haben eine der niedrigsten Steuerbelastungen in Osteuropa.

Da es keine direkten Steuern auf Immobilien gibt, ist das Land auch eine attraktive Option, wenn du in diesen Markt investieren willst. Der Erwerb von Immobilien erleichtert auch die Erlangung eines ständigen Wohnsitzes im Land als Nicht-EU-Bürger.

Bei langfristigen Investitionen in Kryptowährungen ermöglicht das Land ein steuerfreies Vergnügen, da Kroatien eine kryptowährungsfreundliche Steuergesetzgebung hat. Mit Ausnahme von Staking- und Mining-Aktivitäten (Einkommenssteuer) gelten für Transaktionen und den Handel mit Kryptowährungen besondere Ausnahmeregelungen. In diesem Sinne hat das Land eine Karenzzeit, die im Falle von Kryptowährungen 2 Jahre beträgt. Krypto-zu-Krypto-Transaktionen sind ebenfalls steuerfrei.

Nehmen wir zum Beispiel an, Du hast heute Bitcoin gekauft und hast Einkünfte erzielt. Wenn Du diesen Betrag in Stablecoins belässt und Deinen Gewinn nicht vor 2 Jahren abhebst, zahlst du keine Steuern.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Karenzzeit bereits ab dem ersten Kauf gilt. Wenn Du also Bitcoin (BTC) kaufst, dann zu USDT wechselst und dann wieder zu BTC wechselst, zählt die Frist ab dem Datum des ersten Kaufs. Bei Tausch in Fiat vor Ablauf der tilgungsfreien Zeit erhebt das Land eine Steuer von 10% auf die Kapitalerträge der Transaktion. Das ist immer noch viel niedriger als der Steuersatz von 15% in Ungarn, 20% im Vereinigten Königreich und bis zu 37% in den USA.

 

Die Steuerfreiheit nach 2 Jahren Haltefrist gilt übrigens nicht für Krypto, sondern auch Aktien und andere Wertpapiere. Bei einer Dividendensteuer von 10% und vielen DBA ist der Wohnsitz also auch durchaus für Privatiers interessant. Kroatien hat Doppelbesteuerungsabkommen mit mehr als 60 Ländern, die meisten davon in Europa. In Nord- und Südamerika haben nur Kanada und Chile ein solches Abkommen mit Kroatien geschlossen.

Ok! Und wie erlange ich ein Visum/einen Wohnsitz in Kroatien?

Die Kriterien für die Einreise nach Kroatien variieren je nach Staatsangehörigkeit. Sie ist aber für die meisten Länder einfach, insbesondere für EU-Bürger. In den meisten Fällen ist es jedoch nicht erforderlich, vor der Einreise ein Visum zu beantragen. Für nicht europäische Staatsbürger erlaubt das Land einen Aufenthalt als Tourist von bis zu 90 Tagen.

Um einen befristeten Wohnsitz in Kroatien zu erhalten, gibt es mehrere Möglichkeiten:

  1. Erlangung eines Arbeitsplatzes (der Aufenthalt dauert für die Dauer des Arbeitsvertrags) – im Falle einer Freistellung/Kündigung höchstens ein Jahr;
  2. Kauf von Immobilien (keine direkten Grundsteuern und kein erforderlicher Immobilienwert) – Mit diesem Visum besteht jedoch keine Arbeitserlaubnis im Land;
    • Du musst also nachweisen, dass du die erforderlichen Mittel hast, um deinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Erforderlich sind mindestens 50% des durchschnittlichen Monatsgehalts auf der Grundlage des Vorjahreswerts (im 2022 beträgt dieser Wert etwa 475 € pro Monat);
    • Das Visum für Investitionszwecke hat eine Gültigkeitsdauer von sechs Monaten und kann unbegrenzt um den gleichen Zeitraum verlängert werden.
  3. Eröffnung eines Unternehmens (Mindestinvestition von 200k HRK – ca. 26,7k € – und drei Mitarbeitern);
    • Mit diesem Visum steht Dir eine einjährige Aufenthaltserlaubnis zur Verfügung und kann um den gleichen Zeitraum verlängert werden;
    • Die Verlängerung des Visums um fünf Jahre berechtigt zur Beantragung eines Daueraufenthalts.

Zur Erlangung einer Daueraufenthaltsgenehmigung musst Du 5 Jahre lang ununterbrochen in Kroatien leben. In dieser Zeit darfst Du das Land nicht länger als insgesamt zehn Monate verlassen oder innerhalb eines Zeitraums von fünf Jahren bis zu sechs Monate abwesend sein.

Ausländer müssen eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 630 HRK (83 €) entrichten, um einen Daueraufenthalt zu erhalten. Die Gebühr für die Ausstellung des Aufenthaltstitels beträgt 240 HRK (32 €).

Digitale Nomaden Visum

Kroatien bietet auch ein besonderes Visum für digitale Nomaden und Remote Worker. Obwohl es als “Digital Nomad” Visa bezeichnet wird, betonen die kroatischen Behörden, dass es sich um eine befristete Aufenthaltsgenehmigung handelt. Sie steht nur nicht EU-Bürgern zur Verfügung.

Gemäß des Gesetzes ist ein digitaler Nomade ein Arbeitnehmer, der Dienstleistungen für ein Unternehmen erbringt, das weder kroatisch noch in Kroatien registriert ist.

Das Visum für digitale Nomaden gewährt einen befristeten Aufenthalt und erlaubt Dir, für einen Zeitraum von bis zu einem Jahr in Kroatien zu leben. Es ist nicht möglich, das Visum unmittelbar nach Ablauf dieser Frist zu verlängern oder zu erneuern. Im Anschluss daran kannst Du ein Visum für einen kürzeren Zeitraum beantragen, das Dich zu einem weiteren Aufenthalt von sechs Monaten berechtigt.

Wie beantragt man ein Visum für digitale Nomaden in Kroatien? Am praktischsten ist natürlich die Online-Anmeldung. Du kannst dies auch direkt von Kroatien aus oder über eine kroatische Botschaft/Konsulat im Ausland tun.

Die Gebühr für die Beantragung eines Visums beträgt zwischen 420 HRK (etwa 56 €) und 880 HRK (117 €). Außerdem musst Du nachweisen, dass Du über Rücklagen in Höhe von mindestens 202.890 HRK (ca. 27.000 €) verfügst, um Deinen Lebensunterhalt für ein Jahr, also für die Dauer Deines Visums, bestreiten zu können.

Bei Familien muss für jedes Mitglied ein zusätzlicher Betrag von 10% eingerechnet werden. Außerdem ist eine Krankenversicherung abzuschließen, die auch die Kosten für eine Erkrankung mit COVID-19 übernimmt.

Schon mal daran gedacht, sogar ein kroatischer Staatsbürger zu werden?

Natürlich geht eine Staatsbürgerschaft über einen Wohnsitz hinaus.

Vielleicht identifizierst Du Dich mit der Kultur, mit der Region – oder vielleicht möchtest Du für immer in Kroatien leben. Hier bei Staatenlos fördern wir das Leben ohne Grenzen. Aber es gibt natürlich auch Menschen, die keinen Wunsch haben, ein Perpetual Traveler zu werden. Wir helfen Dir, das Leben zu leben, das Dir gehört!

Es gibt grundsätzlich drei Möglichkeiten, die kroatische Staatsbürgerschaft zu erhalten. Durch:

  • Abstammung, wenn mindestens ein Elternteil kroatischer Staatsbürger ist;
  • Geburt in Kroatien (ein Elternteil muss die kroatische Staatsangehörigkeit besitzen) oder ein in Kroatien aufgefundenes Kind, dessen Eltern unbekannt sind;
  • Einbürgerung.

Wenn keine Vorfahren aus Kroatien stammen, ist der praktischste Weg zur Staatsbürgerschaft die Einbürgerung.

Um als Kroate eingebürgert zu werden, musst Du mindestens 8 Jahre lang im Land gelebt und einen ständigen Wohnsitz gehabt haben. Dazu musst Du noch einen Test zur kroatischen Sprache und Kultur bestanden haben. Jawohl!

Die doppelte Staatsbürgerschaft ist in Kroatien jedoch nicht zulässig. Wenn es Dir gelingt, die kroatische Staatsbürgerschaft zu erhalten, solltest Du daher auf Deine ursprüngliche Staatsbürgerschaft verzichten.

Nach Artikel 8 des kroatischen Staatsangehörigkeitsgesetzes setzt die Einbürgerung in die eigene Staatsangehörigkeit den Verzicht auf die Staatsangehörigkeit des anderen Landes voraus, sofern das andere Land dies zulässt. Kroatische Nachkommen und im Land geborene Staatsbürger sind von dieser Einschränkung jedoch nicht betroffen.

Aber…ist es das wert?

Kroatien ist nicht gerade ein Steuerparadies, aber es hat ein sehr vorteilhaftes System für Kleinunternehmer.

Selbstständige oder Kleinunternehmer mit einem Umsatz von weniger als 1 Million Euro pro Jahr können dank des kroatischen Steuersystems von einer der niedrigsten Steuerbelastungen in Osteuropa profitieren.

Außerdem wenn Kryptowährungen nach 2 Jahren verkauft werden, fällt keine Steuer auf Gewinne an. Natürliche Personen werden mit 10% auf ihre Gewinne besteuert, wenn sie sich nicht an die Karenzzeit von 2 Jahren halten. Trading zwischen Krypto-Währungen ist allerdings völlig steuerfrei. Und auch für langfristige Investitionen in Krypto ist Kroatien sehr attraktiv.

Da es keine direkten Steuern auf Immobilien gibt, ist das Land auch eine interessante Option für solche Investitionen. Der Erwerb von Immobilien erleichtert auch die Erlangung eines Wohnsitzes im Land.

Um mehr darüber zu erfahren, melde dich gerne bei uns – oder vielleicht begegnen wir uns an einem der schönen kroatischen Strände!

Dir hat der Artikel gefallen? Unterstütze uns mit einem Erwerb unserer Produkte und Dienstleistungen. Oder baue dir ein passives Einkommen mit ihrer Weiterempfehlung als Affiliate auf! Und vergiss nicht auf unseren Schwesterblogs Kapitalistenschwe.in und Christophs Reiseblog christoph.today vorbei zu schauen!
Gratis E-Book erhalten

Trage dich jetzt in unseren Newsletter ein und erhalte kostenlos noch das E-Book „Staatenlos Mentalität“ dazu!

    X
    Subscribe Us