Skip to main content

Dieser Artikel ist eine gekürzte Übersetzung von „How to Survive in a World of Hyperinflation„, der auf der BowTiedBull Website veröffentlicht wurde. Er wurde von BowTiedMara geschrieben, die seit über 15 Jahren in Argentinien lebt. Viel Spaß!

Der Artikel ist vom Juli 2022. Wir sind nicht überrascht, wenn du andere Werte als die im Text beschriebenen findest – das beste Beispiel für Hyperinflation 🙂

______________

Willkommen, Avatar! Wie auf Twitter öffentlich erwähnt, haben wir uns gemeldet und eine Person gefunden, die seit mehr als 15 Jahren in Argentinien lebt. Für diejenigen unter euch, die es nicht wissen: Hyperinflation ist ein grassierendes Problem in dem Land, in dem die Preise in einem einzigen Monat um bis zu 10% steigen können. Eines der Dinge, die wir zu vermeiden versuchen, ist, über Dinge zu sprechen, die wir *nicht* wissen. Das ist eines der Dinge, die wir nicht 100%ig wissen. Wer in Deutschland lebt, hat noch keine Ahnung, wie es dort ist (um realistisch zu sein). Das könnte sich aber sehr bald ändern…

Dieser Gastbeitrag wird also von jemandem geschrieben, der damit gelebt hat und alle Details kennt. Wir hoffen, dass du es zumindest interessant findest und im besten Fall einige nützliche Strategien findest, falls wir in Zukunft eine noch schlimmere Inflation bekommen.

Überleben (und Gedeihen) in einem inflationären Umfeld in Argentinien

„Este país se va a la mierda“ – Ricardo Darín in Nueve Reinas (Nine Queens)

„Dieses Land geht den Bach runter“, ist ein Satz, den du in Argentinien oft hören wirst, egal in welchem Jahr der jüngeren Geschichte du dich befindest, denn er scheint immer die aktuelle Situation zu treffen. Er wurde in dem Film „Nueve Reinas“ (Neun Königinnen) bekannt, der im Jahr 2000 gedreht wurde, genau auf dem Höhepunkt von Argentiniens letztem großen Währungszusammenbruch, der mit einer weiteren Zahlungsunfähigkeit endete.

In diesem Artikel werde ich die jüngste Wirtschaftsgeschichte Argentiniens kurz zusammenfassen, darauf eingehen, wie die Menschen mit der ständigen extrem hohen Inflation zurechtkommen und warum es sich lohnt, in Argentinien von einem ortsunabhängigen Einkommen zu leben.

Einige Hintergrundinformationen: die gute alte Zeit

Argentinien war in den frühen 1900er Jahren eines der reichsten Länder der Welt (Top 10 in Bezug auf das Pro-Kopf-BIP in den Jahren 1900-1910). Das Land hatte eine offene Marktwirtschaft und war damals für Emigranten, die Europa verließen, das nächste „gelobte Land“ gleich nach den USA. Ich kann jedem, der sich für die Wirtschaftsgeschichte Argentiniens interessiert, empfehlen, sie zu lesen, denn sie ist wirklich einzigartig.

Ohne in den Kaninchenbau zu gehen, was sich geändert hat oder wer die Schuld daran trägt, dass die Dinge in Argentinien schief gelaufen sind, kann man mit Sicherheit sagen, dass der Populismus seinen Zweck erfüllt hat und die Politiker ab den 1930er Jahren begannen, ihre Defizite mit der Gelddruckmaschine zu finanzieren. Im Laufe seiner Geschichte hat Argentinien 13 Nullen aus seiner Landeswährung entfernt und ist 9 Mal mit seinen Staatsschulden in Verzug geraten (wahrscheinlich ein Weltrekord).

Der letzte große Rückgang im Jahr 2001 kam nach einer relativ stabilen 10-jährigen Periode mit einer Inflation von fast null und einer 1:1-Bindung der ARS an den Dollar. Im Jahr 2001 brach die Bindung und jeder, der Pesos besaß, musste einen Haarschnitt von 1:3 hinnehmen – immer noch besser als die Do Kwon-Bindung von stablecoin UST, aber immer noch einer der Hauptgründe, warum die Menschen in Argentinien den Banken nicht trauen und ihr Geld lieber in US-Dollar sparen.

Willkommen in der Inflation, Dschungel

Seit 2002 ist die Inflation konstant und hat sich in den letzten Jahren beschleunigt. Mit den Inflationsdaten des letzten Monats hat sich die argentinische Inflation zum Beispiel auf 14.000% erhöht, seit das Land seine symbolische Bindung an den US-Dollar aufgegeben hat.

Kumulierte Inflation in Argentinien seit 2002 (offizielle Inflationsrate) – Quelle

Die derzeitige Inflationsrate von 85%+ Jahr für Jahr ist ein Überlebensspiel, und vor allem für die Unter-/Mittelschicht hat das seinen Preis in Form der Auslöschung der Wirtschaft und der Unfähigkeit zu überleben. Die offizielle Inflationsrate ist mit 65%+ zwar niedriger, aber es handelt sich um einen ähnlichen Betrug wie beim US CPI (es werden nur andere Artikel gemessen, um die Zahlen zu verfälschen) – viele Artikel liegen bereits nahe oder über 100% im Jahresvergleich, wie Kaffee (117%), Tomaten (126%) und Eier (97%).

Eine dreistellige Inflation ist für dieses oder nächstes Jahr fast garantiert.

Die Kaufkraft in Argentinien erhalten

Wenn du glaubst, dass 8% Inflation in den USA und Europa (wahrscheinlich eher 20-30%) schwierig sind, dann sind 85%-120% in Argentinien verdammt schwierig. Abgesehen davon, dass du jeden Peso so schnell wie möglich in Dollar umtauschst und dich mit nicht verderblichen Waren eindeckst, gibt es noch einige weitere Möglichkeiten.

Image

 Hier in Argentinien mit einer Inflation von 85% im Jahr folgen wir seit Jahren dem Rat von @BowTiedBull: immer einen Vorrat an unverderblichen Waren anlegen.

 

Ratenzahlungen: Das Problem auf später zu verschieben ist eine Lebensweise

Jetzt kaufen und später bezahlen ist eine weitere Methode, um die Inflation zu bekämpfen. Die meisten Unternehmen bieten 0% Zinsen in 3 Raten an (subventioniert von der Gelddruckerei der Zentralbank). Das ist eine gute Option, um die abgewerteten Peso-Zahlungen über die Zeit zu verteilen, wodurch sie in stärkeren Währungen mit der Zeit billiger werden.

Bis vor ein paar Jahren konnte man viele Produkte in 12 Raten mit 0% Zinsen kaufen. Es ist verrückt, wie unbedeutend die letzten Zahlungen in Dollar waren, wenn du den Monat 10-12 erreicht hast. Wenn die Menschen eine große Abwertung vermuten, neigen sie dazu, große Ratenkäufe zu tätigen und ihre Kreditkarten auszulasten.

CeFi Ponzi Level Zinsen pro $ARS

Eine Möglichkeit, die Menschen zum Sparen in der Landeswährung zu bewegen, ist die hohe Rendite in $ARS, wenn sie mindestens 30 Tage lang in einer lokalen Bank gehalten werden: derzeit 53% im Vergleich zum Vorjahr.

Die verdienten Pesos werden am Ende des Zeitraums auf dasselbe Konto eingezahlt. Klingt gut, wenn man es mit Negativzinsen vergleicht, aber ein Zinssatz für Trottel bei +/-85% Inflation im Jahr – du verlierst immer noch etwa 30% deiner Kaufkraft.

Es gibt auch mehrere Beispiele für einen 30-Tage-Zeitraum, in dem der Peso plötzlich um 30% oder mehr gegenüber dem Dollar fiel. Die allgemeine Faustregel für Argentinier lautet also, in USD zu denken und zu sparen

Die mit Dollars gefüllte Matratze

Da er ein besseres Wertaufbewahrungsmittel ist als die ständige Abwertung des Pesos, werden Häuser und Luxusgüter wie importierte Autos in Dollar bezahlt. Damit du dir ein Bild davon machen kannst, wie stark Argentinien dollarisiert ist: Einer von fünf Dollarscheinen, die außerhalb der USA existieren, befindet sich in Argentinien, was etwa der Hälfte des jährlichen argentinischen BIP und dem Fünffachen der lokalen Reserven der Zentralbank entspricht.

Um zu verhindern, dass die Argentinier am Monatsanfang schnell alle ihre Pesos umtauschen, hat die argentinische Regierung strenge Regeln für den Kauf von Fremdwährungen aufgestellt, mit einer Obergrenze von 200 Dollar pro Monat (!) und Person. Das ist mehr, als du von Celsius abheben kannst, aber immer noch nicht viel, wenn deine Landeswährung schnell verdunstet.

Der offizielle USD/ARS-Wechselkurs liegt derzeit bei etwa 123 USD pro Dollar, aber wie die Inflationszahlen ist auch dieser Kurs künstlich niedrig. Niemand, der bei klarem Verstand ist, würde dir in der realen Welt $1 für $123 Pesos geben (es sei denn, du bist gezwungen, im alten Bankensystem zu handeln, das, wie wir oben gesehen haben, ein Limit von $200 hat).

Der reale Marktkurs liegt näher bei 216 ARS pro Dollar (ein Unterschied von 68% zum offiziellen Kurs), auch blauer Dollar (dólar azul) genannt. Das ist der Kurs, den die meisten Menschen verwenden, um ihre Pesos in Dollar umzutauschen oder gelegentlich wieder in $ARS umzutauschen, wenn sie täglich Geld brauchen.

Viele Argentinierinnen und Argentinier haben ein Bankkonto in den USA oder der Europäischen Union, aber wie bekommen sie ihr Geld in das Land oder aus dem Land heraus, in dem die Kapitalverkehrskontrollen sehr streng sind, und wie können sie mehr als nur die 200 Dollar ihres Einkommens in USD umtauschen? Hier kommen die Cuevas, die „Höhlen“, ins Spiel.

Cuevas: Mit DoorCash aus dem System aussteigen

Die einzige Möglichkeit, an blaue Dollars zu kommen, sind Cuevas: lokale Geldmanager, die den ganzen Tag nichts tun, aber eine satte Gewinnspanne und zusätzlich 2-4% auf den umgewandelten Endbetrag verdienen. Die Einheimischen nehmen das bisschen Pesos, das sie nach den Lebenshaltungskosten sparen können, von ihrem Bankkonto und tauschen es zum blauen Kurs in Dollarscheine um.

Wenn Menschen zusätzliches Geld nach Argentinien überweisen oder ihre Ersparnisse auf ein Offshore-Konto schicken müssen, sind diese Cuevas die Tinder-App der Schwarzmarktfinanzierung. Wenn du zum Beispiel Geld ins Land bringen willst, wird die Anfrage mit jemandem abgeglichen, der Geld braucht, du schickst es von deinem Offshore-Konto auf das Konto des Dritten in den USA und die Cueva gibt dir Geld und umgekehrt.

Natürlich ist dieses Token-Matching viel schwieriger, als Stablecoins oder BTC direkt an die Cueva zu schicken, denn Cuevas finden nicht immer am selben Tag eine Gegenpartei für den Betrag, den du brauchst. Glücklicherweise akzeptieren viele seit 2018 auch Stablecoins und Bitcoin, was es exponentiell einfacher macht, Geld in und aus dem Land zu bekommen, ohne irgendeine traditionelle Bank zu benutzen.

Ein weiteres großartiges Merkmal dieser Ritter des freien Marktes ist, dass du ihnen, sobald du sie persönlich triffst, einfach eine Textnachricht schicken, Stablecoins oder BTC senden kannst und ein Bote an deiner Tür auftaucht, um dir einen Ziegelstein mit Pesos oder US-Token-Noten zu liefern, was auch immer du bestellt hast (normalerweise innerhalb von 1-2 Stunden).

Einkommensoptionen zum Überleben

Wenn du nicht gerade zu den reichsten 5% gehörst, wird diese Art von Inflation die Kaufkraft der meisten Menschen auffressen. Die Einheimischen haben in der Regel 3 Möglichkeiten, um Einkommen zu erzielen und zu überleben:

  1. Das Land verlassen – Das ist eine sehr beliebte Option, wenn sie verfügbar ist. Viele Argentinier können diese Option in Anspruch nehmen, da viele von ihnen einen zweiten italienischen, spanischen oder anderen europäischen Pass besitzen (über 50 % der Bevölkerung können eine Abstammung aus einem europäischen Land vorweisen oder haben bereits einen zweiten Pass). Trotzdem ist es ein großer Schritt, das alles hinter sich zu lassen.
  2. Lokales Gehalt/ein lokales Unternehmen gründen – Das wird nicht funktionieren, es sei denn, dein Unternehmen wird vom Ausland finanziert oder du arbeitest für einen großen multinationalen Konzern. Selbst dann sind die Gehälter und Umsätze vor Ort nicht besonders hoch, und der Wettbewerb ist hart. Ich zähle hier keine Expat-Jobs auf, weil diese normalerweise ausschließlich Ausländern vorbehalten sind. Zum Glück leben wir in einer Online-Welt, in der du bleiben kannst, wo du bist, und in einer etwas besseren Währung verdienen kannst. Das bringt uns zur Option
  3. Bleib in Argentinien und baue dir einer ortsunabhängigen Einkommensquelle – gründe ein Online-Unternehmen, arbeite als Freelancer, irgendetwas, das in Dollar oder Bitcoin bezahlt wird. Letztere Option wird zunehmend von englischsprachigen Programmierern und Marketingfachleuten gewählt (einige, die nur Spanisch sprechen, arbeiten auch für Mexiko, Spanien oder Kolumbien). Ich kenne viele Einheimische (und Expats), die online arbeiten, in Bitcoin oder über Deel bezahlt werden und das Geld auf ein Offshore-Konto schicken. Wann immer sie Geld für ihren Lebensunterhalt brauchen, ist es da: Cueva’s DoorCash.

Nachdem ich alle 3 Optionen ausprobiert habe, seit ich 2005 aus Europa hierher gezogen bin, kann ich bestätigen, dass ein Online-Geschäft, während man in Argentinien lebt, der absolute Gewinner ist.

Lebensqualität mit einer ortsunabhängigen Einkommensquelle

Buenos Aires ist eine großartige Stadt, wenn du über ein geringes Einkommen von etwa 2-5k USD pro Monat verfügst, und die Lebensqualität ist in diesem Fall sehr hoch. Die private Gesundheitsfürsorge ist großartig und erschwinglich, und das Essen und Reisen im Land ist großartig. Schau dir einfach das durchschnittliche BBQ ohne Insekten an und du wirst verstehen, worauf ich hinaus will:

Eine volle Tankfüllung für $30 und $900-$1,5k für eine möblierte Wohnung (siehe einige Beispiele hier) mit Nachtleben und guten Restaurants in der Nähe ist definitiv besser als in einem Kleiderschrank in einer Tier-1-Stadt in Europa oder den USA zu leben.

Der Umzug nach Argentinien für eine Weile ist einfach und es gibt verschiedene Visa-Optionen: 1) Touristenvisum (das einfachste, 90 Tage, verlängerbar um weitere 90 Tage), 2) Visum für passives Einkommen (mindestens 1.500 USD/Monat verdienen und auf ein lokales Konto überweisen), das jedes Jahr für 3 Jahre verlängert wird, danach ist es ein Daueraufenthalt 3) Mercosur-Visum (kein Einkommensnachweis erforderlich) für Mercosur-Bürger.

 

Anmerkung von Christoph:

Nicht zu vergessen: die argentinische Staatsbürgerschaft, mit 170 visafreien Ländern der 19t-stärkste Reisepass der Welt, gibt es bereits nach nur 2 Jahren Aufenthalt im Land. Das ist die beste Staatsbürgerschaft, die man in der kürzesten Zeit am günstigsten bekommen kann. Mit einem exzellenten Lebensstil zu geringen Kosten in einem Land, was man selbst in 2 Jahren nicht komplett erkunden kann. Wären da nicht die hohen Steuern, wäre ich längst Resident. Aber vielleicht ändert sich das mit der Wahl des libertären Politikers Javier Milei, dem gute Chancen zum Präsidentenamt attestiert werden.

Als Besitzer eines Weingutes in Argentinien kann ich diese Ausführungen sonst bestätigen. Argentinien ist trotz Hyperinflation eines meiner Lieblingsländer weltweit und bietet einen genialen Lifestyle – solange man sein Geld nicht in Peso verdient. Sämtliche Transaktionen meines kleinen Weingutes werden in USD abgewickelt. Die Kosten liegen im weltweiten Vergleich aber recht niedrig, weil zu sehr guten (Schwarzmarkt)-Raten in Dollar getauscht wird. Als Investor fürchte ich mich wenig von der argentinischen Regierung. Gerade Land ist in diesem Riesenland reichlich vorhanden und muss gewiss nicht enteignet werden. Auch die Bürokratie ist erstaunlich gering. Argentinien ist durchaus auch für Investoren eine Reise wert, wenn sie die Vorteile von Fremdwährungen ausspielen können. Als Spielplatz ist es aktuell aber eines der besten Orte der Welt.

______________

Dir hat der Artikel gefallen? Unterstütze uns mit einem Erwerb unserer Produkte und Dienstleistungen. Oder baue Dir ein passives Einkommen mit ihrer Weiterempfehlung als Affiliate auf! Und vergiss nicht auf unseren Schwesterblogs Kapitalistenschwe.in und Christophs Reiseblog christoph.today vorbei zu schauen!