Skip to main content
search

Dubai verändert sich zunehmend – und es ist auf dem Weg, eine der freiesten und attraktivsten Städte für Unternehmen, Expats und Investoren auf der Welt zu werden. Christoph ist seit 2 Jahren Dubai-Resident und Staatenlos-Mitarbeiterin Juliana verbringt gerne viel Zeit in Dubai. Sie schreibt heute über ihre Eindrücke als Frau in Dubai und stellt das neue Staatenlos-Angebot vor Ort vor. Ähnliche Informationen und viel mehr erfährst Du auch im Webinar, das Christoph kürzlich live aus Dubai gegeben hat.

 

Ach, es gibt also doch ein Lebensparadies auf der Erde?

Dubai, was eigentlich ein Emirat ist – eines der sieben Emirate, aus denen die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) bestehen – ist das offenste und ein Drehkreuz für die Welt. Die Erreichbarkeit auf dem Luftweg ist ausgezeichnet und die Stadt hat eine hervorragende Infrastruktur (die nicht aufhört zu wachsen und zu expandieren) und eine Sicherheit, die überrascht. Nur weil es den arabischen Namen trägt, heißt das nicht, dass es sich buchstabengetreu an die Kultur hält. 85% der Bevölkerung sind internationale Expats – daher ist es durchaus möglich, ein westliches Leben in Dubai zu führen, ohne irgendeinen negativen Unterschied zu spüren. Ein Großteil potentiell problematischer Gesetze wurde in den vergangenen Jahren nicht nur dekriminalisiert, sondern völlig aufgehoben.

Auch wenn die VAE Nachbarn von Ländern wie Saudi-Arabien sind können wir sie nicht in einen Topf werfen. Dubai ist berühmt für seine unglaubliche Lebensqualität, seine Auswahl an Produkten, Dienstleistungen und Unterhaltungsangeboten sowie für sein hohes Maß an Sicherheit. Frauen haben hier nicht nur Rechte wie Auto Fahren, sie werden in Behörden und vielen anderen Einrichtungen sogar stark privilegiert. Und wer das tatsächliche Leben vor Ort kennt weiß dass islamische Sitten hier nur für die gelten, die sich freiwillig dazu entscheiden.

Hier eine persönliche Anmerkung von mir

Ich bin Brasilianerin – und in meinem Heimatland ist es sehr üblich, dass Frauen auf der Straße immer mit Hupen begrüßt werden, oder sogar mit Flirten angeschrien werden. Es ist ein sehr unangenehmes Gefühl, ständig meinen Rock herunterziehen zu müssen, um “nicht aufzufallen” oder darauf zu achten, ob mich jemand verfolgt oder ob hinter mir ein Motorrad mit zwei Typen steht, die mich ausrauben wollen. Meine Erfahrung in Dubai war das genaue Gegenteil davon – ich kann mich frei bewegen und leben, in der Gewissheit, dass ich nicht belästigt werde, keine Burka oder einen Kopftuch tragen muss oder das Gefühl habe, man wolle mir meine Tasche stehlen.

Die Menschen dort sind sehr hilfsbereit und bringen Dir auch Deine vergessene Handtasche bzw. Geldbeutel zu Dir nach Hause zurück. Wer hätte das gedacht? Zudem ist das Bildungs- und Schulsystem eines der besten und meist angesehensten der Welt. All diese Punkte machen die VAE zu einem attraktiven und sicheren Standort.

Wenn wir von einem Paradies sprechen, kommen uns natürlich Sonne und Strand in den Sinn – und Dubai hat all das zu bieten. Es ist erstaunlich, was “auf einer Wüste” gebaut wurde. Die VAE haben ein heißes Wüstenklima, die durchschnittlichen Temperaturen betragen 20° Celsius von Dezember bis Februar und bis zu 35° Celsius von Juni bis September. Regen fällt von Dezember bis April wenig und den Rest des Jahres so gut wie gar nicht. Ohne Klimaanlagen lebt es sich in den Emiraten eher schlecht, den sehr heißen Sommer verbringen viele Expats lieber in anderen Teilen der Welt. Aber genau dann ist es ja auch in Europa schön.

Dubai bzw. die VAE sind großartig vor allem für die Umsetzung der wichtigsten Flaggen – da wir unter der Flaggentheorie leben – z.B. als Wohnsitz, für die Firmengründung oder als Spielplatz. Dubai ist nicht nur ein strategischer Hub, sondern auch ein “One Stop Shop”, wo man alles finden kann, was man braucht. Die Möglichkeit, alles auf Englisch zu erledigen ist ein mega Pluspunkt. Arabisch-Kenntnisse können helfen, sind aber absolut nicht notwendig.

Wie ist das also mit der Steuerthematik?

Es ist ganz einfach, die Zahlen lügen nicht:

  • Keine direkten Steuern
    • Es besteht allerdings eine Überlegung, einen 9%igen Steuersatz für einen jährlichen Nettogewinn einer Mainland Firma ab ca. 100k USD (375k AED) einzuführen. Der geplante Termin war am 01.06.2023 → dieser wird aber auf mindestens 2024 verschoben, da bisher keinerlei Infrastruktur für die Erhebung direkter Steuern besteht
    • Unser Gründer Christoph Heuermann hat in diesem Live-Video einige Möglichkeiten erläutert, wie man die geplante Körperschaftsteuer auf Null senken kann, etwa durch ein hohes einkommenssteuerfreies Gehalt
  • Mehrwertsteuer von 5% (nur anwendbar auf Kunden in den 6 GCC Staaten – Gulf Cooperation Council)
  • Einreise nur alle 180 Tage (keine Maximalabwesenheit bei Golden Visa)
  • Aber: Steuerzertifikat erst ab 183 Tagen Aufenthalt
  • Wohnung nicht zwingend notwendig
  • Relativ viele und gute DBAs (nicht mit DE und USA)
  • Geringe Bürokratie, oft keine Buchhaltung

Dubai ist am Wachsen! Es ist ein top Ort, um angenehm Dein Business aufzubauen und gute Kontakte zu knüpfen.

Was es in Dubai statt Steuern gibt sind Lizenzen – sowohl für Free Zones als auch für Mainland Firmen braucht man eine Lizenz. Es ist quasi eine Pauschalsteuer und diese widerum ermöglicht Dir, dass Du Deinen Wohnsitz in Dubai hast. Denn jede Firma kann Dir und Deiner Familie oder Freunden eine Wohnsitz-Lizenz sponsern.  Welche Arten von Firmen das sind, auf das gehen wir jetzt ein.

Free Zones vs. Mainland Firmen

Die meisten Unternehmen in den VAE und in Dubai sind im Mainland angesiedelt. Das Mainland wird vom staatlichen Department of Economic Development (kurz: DED) reguliert. Es unterliegt dem staatlichen Rechtssystem und die Unternehmen im Mainland halten sich an die gesetzlich vereinbarten Bedingungen. Die meisten Doppelbesteuerungsabkommen Dubais kann man nur als Mainland-Firma nutzen.

Firmen innerhalb des Mainland haben keine territorialen Einschränkungen und können sowohl außerhalb der Landesgrenzen als auch innerhalb der Landesgrenzen Geschäfte tätigen. Mit einer Mainland Firma hast Du zwar Buchhaltung und generell höhere Kosten, aber wesentlich mehr Flexibilität, Reputation und Zugang zu Konten und Plattformen. Es ist daher mittlerweile unsere Empfehlung für ernsthaftes steuerfreies Business in Dubai.

Die Gründung einer Firma im Mainland eröffnet Dir darüber hinaus die Möglichkeit, weitere Niederlassungen Deines Unternehmens auf andere Teile Dubais und die VAE zu expandieren.

Erst seit 2022 kann eine Mainland Firma einen 100%igen ausländischen Besitzer haben. Vorher musste man sich einen emiratischen Sponsor suchen, dem 51% der Firma gehörten. Dieses Risiko besteht bis auf wenige Business-Aktivitäten mittlerweile nicht mehr 🙂

Vorteile einer Firma im Mainland (LLC)

  • (Noch) keine Körperschaftsteuer;
  • 100%iges Eigentum möglich;
  • Geschäftsbeziehungen innerhalb der VAE möglich;
  • Im Vergleich zu Firmen in einer Free Zone besseres Image bei Banken und Geschäftspartnern;
  • Zugang zu Payment Plattformen wie Stripe
  • Keine Einkommensteuer bei Wohnsitz in den VAE;
  • Einzahlung von Stammkapital nicht notwendig;
  • Keine Limitierung von Visaberechtigungen.

Free Zones hingegen sind unabhängig vom Staat geführte Rechtssysteme. Firmen in der Free Zone dürfen ausschließlich innerhalb der jeweiligen Free Zone oder außerhalb der VAE Geschäfte tätigen. Lizenzen für die Firma innerhalb der Free Zone werden auf Grundlage der jeweiligen Geschäftstätigkeit des Unternehmens erteilt.

Die meisten Freihandelszonen bestimmen die Aktivitäten eines Unternehmens anhand einer Liste an erlaubten Tätigkeiten und vergeben dann eine Lizenz in einer bestimmten Kategorie, die mit bestimmten jährlichen Kosten verbunden ist. Ein Unternehmen mit Tätigkeiten in verschiedenen Kategorien muss dementsprechend die Kosten für mehrere Lizenzen tragen oder eine ‘General Trading’ Lizenz beantragen, mit der Aktivitäten aus verschiedenen Bereichen kombiniert werden können.

Die gewöhnlichen Lizenzkategorien sind Gewerbe, Services und Consulting, Industrie, Holding, E-Commerce, Bildung, Medien, Individuell oder Freelancer. Dies hängt einzig davon ab, wie kompliziert die jeweilige Freihandelszone den Prozess gestalten möchte. In den Emiraten gibt es fast 100 verschiedene Free Zones.

Aktuell haben Free Zones aber ein großes Problem: das Geschäftskonto. Bedingt durch ihre oftmalige Anonymität, fehlende Buchhaltung und nicht vorhandene Substanz tun sich internationale wie lokale Banken relativ schwer mit einer Konten-Eröffnung. Grundsätzlich muss man gerade bei lokalen Banken mit hohen Gebühren rechnen um ein Konto eröffnet zu bekommen. Diese Gebühr kann man als “Beschleunigungsgebühr” verstehen, dennoch kann selbst dann das Konto 2-3 Monate bis zur vollen Nutzbarkeit brauchen. Immerhin hat man dann eins.

Ein paar Alternativen wie der Hong-Kong Wise-Konkurrent Currenxie.com oder das neue Dubai-Fintech Wio.com bestehen zwar, einzig allein darauf verlassen sollte man sich aber nicht. Falls Du ein Dubai-Geschäftskonto brauchst können wir es Dir aber zu entsprechend höheren Gebühren garantieren – sonst gibt es das Geld zurück.

Vorteile einer Free Zone Firma 

  • Keine Körperschaft- und Gewerbesteuer;
  • Keine Quellensteuer;
  • Keine Einkommensteuer bei Wohnsitz in den VAE;
  • oft kein öffentliches Handelsregister (komplette Anonymität auf Firmenebene);
  • 100% ausländischer Eigentümer möglich;
  • In den meisten Fällen ist keine Umsatzsteuer fällig. Auf der anderen Seite kann Vorsteuer mit Bezug zum Mainland abgezogen werden;
  • Kein Jahresabschluss notwendig;
  • Keine bis überschaubare Buchhaltungspflichten;
  • Keine Handelsbarrieren oder Quoten;
  • Einfache Richtlinien für Import und Export;
  • Unkomplizierte Lizenzverfahren;
  • Liberale Arbeitsgesetze;
  • Schnelle Gründung.

International Free Zone Authority (IFZA) 

IFZA fällt unter das DIEZA (DSO, DAFSA, JAFZA) Gesetz, das in Artikel 17 festlegt, dass in IFZA gegründete Unternehmen 50 Jahre lang steuerfrei sind. Diese Freihandelszone ist aktuell die empfehlenswerteste Zone in den Vereinigten Arabischen Emiraten, vor allem für den typischen Online-Unternehmer. Sie ist ein Teil der sogenannten Dubai Silicon Oasis.

Sie wurde 2018 von erfahrenen Mitarbeitern aus mehreren anderen Zonen gegründet und kombiniert günstige Preise mit gutem Service.

Wir von Staatenlos unterhalten gute Kontakte zur Geschäftsführung.

IFZA bietet Lizenzen in den Bereichen Holding, Consulting, Services, Gewerbe und General Trading. Die Einstufung erfolgt anhand einer Liste mit erlaubten Aktivitäten, die über 1000 Einträge beinhaltet. IFZA arbeitet seit etwa drei Jahren mit Staatenlos zusammen. 

 Vorteile der IFZA im Vergleich zu anderen Freizonen: 

  • Kein öffentliches Register im Gegensatz zu anderen Freizonen;
  • Keine Notwendigkeit für ein physisches Büro (IFZA hat 150.000 m2 Bürofläche, falls gewünscht);
  • Keine Buchhaltung erforderlich;
  • Unkompliziert, am preiswertesten und mit einem EU-Management;
  • IFZA ist die erste reine B2B-Freihandelszone.
  • mittlerweile besteht eine Bankpartnerschaft mit Banken vor Ort

Ein wichtiges Thema, was die Economic Substanz betrifft: Wenn Du ein aktives, glaubwürdiges Business und keine “Briefkastenfirma” betreibst, musst Du Dir keine Gedanken machen. Economic Substance Rules greifen nur dann, wenn Du die Firma dazu nutzt eigene Firmen von Dir abzurechnen – ob über Lizenzen, Beratung oder Einkaufsverrechnung. Wenn Du Dein Business komplett in die Emirate verlagerst brauchst Du weder Büro noch Mitarbeiter.

Selbst ohne Visa kannst Du eine Firma in Dubai führen. Wir empfehlen aber das Visa dazu, da Du nur damit in der Lage sein wirst vor Ort Geschäftskonten zu eröffnen. Sonst bist Du auf die wenigen internationalen Banken angewiesen, die einer Freezone-Firma ein Geschäftskonto eröffnen. 

Amerikanische LLC mit Dubai-Visa

Mainland-Firmen sind Dir zu teuer und komplex? In Free Zones hingegen hast Du zu limitierte Banking- und Payment-Möglichkeiten? Dann kombiniere Deinen VAE-Wohnsitz doch mit einer amerikanischen LLC. Denn neben Dubai bieten wir seit Jahren auch die Gründung in den USA an. Staatenlos.ch verwaltet mittlerweile über 700 Firmen an unserem Standort in Florida. LLCs werden neben Florida aber zB auch in New Mexico (hohe Anonymität), Wyoming oder Delaware gegründet.

Die Einkommenssteuerfreiheit der Emirate lässt sich perfekt mit den Steuervorteilen einer LLC kombinieren. Denn eine Disregarded Entity wie es im Fachjargon heißt wird dort besteuert wo seine Mitglieder steuerpflichtig sind. Damit ist die Nutzung im steuerfreien Dubai perfekt und problemlos.

Natürlich brauchst Du trotzdem eine Dubai-Firma für das Visum. Das kostet Dich über uns 7000$ bei einer Wohnsitzlizenz. Für jede weitere Lizenz kommen 2000$ im Jahr dazu. Eine Freezone-Firma kann bis zu 6 Wohnsitzlizenzen sponsern. Begreife es als eine Art Pauschalsteuer, die Dir den Dubai-Wohnsitz verschafft. Die entsprechende Firma kann, muss aber nicht geschäftlich aktiv sein. Eine reine Briefkastenfirma ohne Aktivität ist zur Zeit völlig zulässig.

Dein Geschäft über eine LLC abzurechnen hat dann diverse Vorteile zu den ortsüblichen Optionen:

  • keine Beschränkung bei den zulässigen Geschäftsaktivitäten
  • schnelle, kostenlose Remote-Eröffnung von Geschäftskonten
  • gute und günstige Payment Provider
  • grundsätzlich höhere Reputation und Anerkennung
  • keine Umsatzsteuer-Registrierungspflicht
  • keine Buchhaltung und Steuererklärung (im Vergleich zu Mainland)
  • keine Substanzvorschriften (falls du doch eigene Firmen abrechnen willst)
  • schnelle Remote-Gründung (max 1 Woche inklusive EIN)
  • geringe Kosten (1500$ extra im Paket mit einer Dubai-Firma mit Visa, sonst 2000$).

Staatenlos ist jetzt in Dubai tätig!

Wie Du es Dir schon denken kannst bieten wir Dir neben den USA jetzt auch aus eigener Hand das volle Dienstleistungspaket in den Emiraten an. Schließlich wird hier wie an fast keinem anderen Standort getäuscht was das Zeug hält. Vielen unwissenden Unternehmern werden falsche Versprechungen zu komplett überhöhten Preisen gemacht. Freezone-Firmen mit einem Visum (bei uns 7000$) werden von anderen deutsch-sprachigen Anbietern gerne für das doppelte bis dreifache verkauft – ohne VIP-Service, ohne Konto, ohne Kompetenz.

Wir fangen selber natürlich nicht bei Null an – wir haben jahrelang  lokale Netzwerke gepflegt, um Dir die bestmögliche Erfahrung und den optimalen Service bieten zu können – einschließlich eines fairen Preises (schau mal nach!). Unser lokales Team besteht aus sehr gut vernetzten Personen, die neben Deutsch auch mit fließenden Arabisch punkten können.

Bei der Firmengründung oder beim Auswandern nach Dubai trifft jeder Gründer (also, Du!) nämlich auf Probleme, wie zum Beispiel die Eröffnung eines Bankkontos (Geschäftskonten funktionieren meistens nur mit einem Beschleunigungsverfahren), Erhalt des Visums, die Auswahl der passenden geschäftlichen Aktivitäten, des richtigen Standorts, und sich zurechtfinden in einer neuen Kultur. Dabei sollte Deine Hauptaufgabe nicht im bürokratischen Prozess der Firmengründung liegen, sondern Du solltest Dich auf Dein Kerngeschäft konzentrieren können – nicht wahr?

Unser lokales Team hat sich stark auf diesen Prozess spezifiziert und kann Dir sicherlich helfen, sei es bei der Lizenzauswahl oder Eröffnung des Bankkontos. Im nächsten Kapitel dieses Artikels findest Du unsere genauen Leistungen und Kosten.

Auch beim Golden Visa und Remote Work Visa können wir Dir übrigens behilflich sein. Das Golden Visum ist gleich für 10 Jahre gültig und erfordert keine regelmäßige Einreise alle 180 Tage. Allerdings ist dafür ein happiges Immobilien-Investment von aktuell 555.000€ (2 Mio AED) oder hervorragende Leistungen in diversen Bereichen nötig. Für typische Staatenlos-Leser macht meist nur die Investment-Option Sinn. Hier können wir Dich auch gerne mit guten lokalen Maklern bei der Immobilien-Suche unterstützen

Eine weitere Option ist das Remote Work Visa für Digitale Nomaden, die Dubai erst einmal austesten wollen. Hierzu ist unter anderem ein Einkommensnachweis von 5000 USD im Monat nötig. Das Visum ist auf ein Jahr limitiert und kein vollwertiges Residence-Visum wie bei den anderen Optionen. Grundsätzlich sollte das normale Touristen-Visum mit 2x 3 Monaten vor Ort ausreichen um sich einen guten Überblick über Dubai zu verschaffen.

Die teilweise angepriesenen Freelancer-Visa gibt es übrigens nicht. Letztlich bist Du einfach einer von bis zu 6 Personen, die über eine Freezone-Company gesponsert werden. Das Ganze wird dann zu stark überhöhten Preisen als Freelancer-Visum verkauft. Als Freelancer gibt es aber überhaupt keine Banken, die Du vor Ort geschäftlich nutzen kannst. Hier macht es Sinn zumindest eine amerikanische LLC zu nutzen.

Falls Du Dubai machen willst, Dir eine Free Zone alleine aber zu teuer ist, können wir Dich gerne mit anderen Interessierten zusammenbringen. Eine von 6 Personen gepoolte Free Zone kostet jeden weniger als 3000 USD im Jahr. Gerne kannst Du uns anschreiben wenn Dich dies interessierst und Du niemanden kennst, der sonst nach Dubai möchte.

Was bieten wir an?

  • Firmengründung ohne Visa: 5000 USD
  • Firmengründung mit Standard Visa: 7000 USD
  • Jedes weitere Standard Visum: +2000 USD 
  • Geschäftskonto: 4000 USD (Beschleunigungsprozess mit Geld-zurück-Garantie)
  • Persönliches Konto: 500 USD
  • Buchhaltung: ab 150 USD
  • Treuhand-Direktor: ab 8400 USD (für Substanz als Non-Resident)
  • VIP Firmengründung mit Visa: 9500 USD
  • VIP Firmengründung mit Visa und USA LLC: 11000 USD
  • VIP Firmengründung mit Visa und Geschäftskonto: 12500 USD
  • VIP Mainland-Firma: ab 13000 USD (je nach Business Aktivität) – mit Buchhaltung und nicht anonym.

Buchst Du ein VIP Paket laufen alle Services reibungsloser, bequemer und schneller! Du hast dann bei der Beantragung vor Ort die volle Betreuung des lokalen Teams und musst Dich nicht selber um den Wohnsitzprozess kümmern.

In Dubai bekommst Du noch keine Permanent Residency (wie in Paraguay) – die durch die Firma gesponserten Visa kann aber alle 3 Jahre verlängert werden. Sobald Du für ein Visum in den VAE genehmigt wurdest, schreibt das Gesetz der Vereinigten Arabischen Emirate vor, dass Einzelpersonen alle 180 Tage mindestens einen Tag in Dubai wohnen müssen, um Dein Visa aufrechtzuerhalten und Dein Aufenthaltsvisum gültig zu halten. Ein Transit über Dubai reicht praktisch aus, solange Du die Passkontrolle passierst.

Falls Du für den VIP-Service nicht zahlen willst, musst Du das nicht: Du kannst den gesamten Einwanderungs-Prozess vor Ort auch selbst durchführen. Anders als in anderen Ländern brauchst Du hier keinen Anwalt für alle Angelegenheiten. Es kommt darauf an, wie lange Du es in einer Warteschlange aushalten kannst und wie viel Zeit und Geduld Du hast. Du kannst aktuell mit 2-3 Wochen Wartezeit vor Ort in Dubai rechnen bis alle Termine (Application Typing, Medical Check, Fingerprinting, Visa Stamping) abgeschlossen sind. In dieser Zeit kannst Du das Land nicht verlassen.

Für die, die sich für einen VIP Service interessieren, können wir alles innerhalb von 2 Werktagen erledigen. Du musst tatsächlich nur 2 Tage vor Ort in Dubai sein und wirst nur wenige Stunden von Deinem Business abgehalten. Einen zeitlich effizienter erreichbaren Wohnsitz gibt es nirgendwo auf der Welt. Und das alles nur für 2500$ extra im Staatenlos-VIP-Paket. Bedenke dass Du auch im Standard-Verfahren fast 1000$ an Kosten für die einzelnen Termine hast und sehr viel mehr Zeit verlierst.

Es ist auch möglich, dass Du Dein Unternehmen in einem anderen Emirat gründest – aber bedenke, dass Du für alle bürokratischen Angelegenheiten dorthin gehen musst – und das kann ein bisschen mühsam sein. Zumal Dir eine Umm-Al-Qwain Free Zone für so ziemlich alle Aktivitäten schnell um die Ohren fliegen wird…

Ablaufplan der Firmengründung mit Staatenlos

  1. Beratung mit Team vor Ort – Erarbeitung eines genauen Ablaufes und Reiseplanung
  2. Unser Angebot – Fragenbogen (UBO, Economic Substance, Passkopie und Foto)
  3. Dein Einverständnis – Kundenbestätigung, Einreichung der Dokumente, Überweisung Rechnungsbetrag)
  4. Auf geht’s – Erteilung Einreise-Visa, Anwesenheit vor Ort für Wohnsitznahme

Es ist wichtig zu beachten, dass wir erst mit der Bearbeitung beginnen, wenn die Zahlung eingegangen ist, da wir erst die Behörden bezahlen müssen.

Für Beratungsgespräche mit Christoph, Daniel und dem Team fallen die normale Gebühren an. 1000 USD können bei tatsächlicher Gründung in Dubai dann aber angerechnet werden. Unser lokales Team berät Dich VAE-spezifisch aber gerne kostenlos.

Das Gründungsverfahren ist so einfach, dass Du keine Anwälte, keine Apostille und kein Führungszeugnis brauchst – alles, was wir brauchen, ist ein Formular mit Informationen über den Ultimate Beneficial Owner, die Economic Substance und eine Kopie des Reisepasses. Und klar, ein schönes Biometrisches Bild von Dir! Und gründen (zumindest in der Free Zone) kannst Du bequem remote!

Zeitlicher Rahmen – Gründung einer Free Zone Firma

Aufenthalt Visa: 12+ Werktage

VIP Aufenthalt: 2-3 Werktage

  • Einleitung der Gründung (remote): 2-3 Wochen
  • PCR-Test & Medical Check: bis 48h
  • Emirates ID Beantragung und Fingerabdrücke: 1-2 Wochen
  • VIP Emirates ID Beantragung und Fingerabdrücke: 5-10 Werktage
  • Visa Stamping: 3-5 Werktage
  • VIP Visa Stamping: 24h
  • Persönliches Bankkonto: 2-8 Wochen

Zeitlicher Rahmen – Gründung einer Mainland Firma

Aufenthalt Visa: 12+ Werktage

VIP Aufenthalt: 5 Werktage

  • Einleitung der Gründung vor Ort: 1-2 Werktage
  • Gewerbeschein für Visa: 2-3 Werktage
  • Statusänderung des Visums, Ausstellung von E-Visa: 2-3 Werktage
  • PCR-Test & Medical Check: bis 48h
  • Emirates ID Beantragung und Fingerabdrücke: 1-2 Wochen
  • VIP Emirates ID Beantragung und Fingerabdrücke: 5-10 Werktage
  • Visa Stamping: 3-5 Werktage
  • VIP Visa Stamping: 24h
  • Persönliches Bankkonto: 2-8 Wochen

Für den Wohnsitz in Dubai ist eine gültige Krankenversicherung erforderlich – da haben wir gute Optionen über unsere Staatenlos-Rahmenverträge. Buche sonst gern hier eine kostenlose Beratung bei unserem Versicherungsteam.

Man braucht auch zwingend eine Telefonnummer – Du musst Dir eine lokale SIM-Karte besorgen, damit Du die Dubai-Residency über den Tisch bringen kannst.

Solltest Du noch Fragen haben, setze Dich mit uns in Verbindung: [email protected] – und denke daran, dass Du die Wahl hast, weil Dein Leben Dir gehört!

Yalla! 😉

Dir hat unser Blogartikel gefallen?

Unterstütze uns mit einem Erwerb unserer Produkte und Dienstleistungen. Oder baue Dir ein passives Einkommen mit ihrer Weiterempfehlung als Affiliate auf! Und vergiss nicht auf Christophs Reiseblog christoph.today vorbei zu schauen!

Lies Dir weitere Blogartikel durch:

Filter

ALLE BLOGARTIKELFIRMENGRÜNDUNG

Steuerfrei mit London-Firma: die Vorteile einer LLP im Vereinigten Königreich

June 8, 2024
Die Gründung einer LLP (Limited Liability Partnership) im Vereinigten Königreich stellt eine attraktive Option für…
ALLE BLOGARTIKELINVESTMENTS

Vermögensverschleierungsbekämpfungsgesetz (VVBG): Der Aufstieg der Überwachungsdiktatur

May 23, 2024
Der Dominoeffekt geht weiter Nach der Bekanntgabe des Vermögensregisters als Mittel der Massenüberwachung kommt nun…
ALLE BLOGARTIKELAUSWANDERN

Wehrpflicht vs. Freiheit: Wie der Staat im Krieg gedeiht

May 16, 2024
Dieser Artikel ist in zwei Teile gegliedert. Der erste Teil ist ein grundlegender Vergleich der…
Close Menu