Skip to main content

Staatenlos-Aufenthaltsort: San Salvador

Die Griechenland-Krise brodelt. Wenn man die Medien verfolgt, könnte man meinen, dass Griechenland tatsächlich pleite geht. Das wäre freilich den Umständen entsprechend gut, wird aber nicht eintreten. Denn das äußerlich wahrgenommene Theater beginnt erst. Es benötigt nicht viel Vorhersagekraft, dass die Eurogruppe Griechenlands Schulden beim IWF zahlen wird. Die Folgen dieser erneuten Intervention sind weitreichend:

Banken werden verstaatlicht und zwangsfusioniert werden, Privatvermögen enteignet und Konten eingefroren um Banken zu retten. EU-Mitgliedstaaten werden weitere Unabhängigkeit an die Planwirtschaftler der Europäischen Zentralkomission abgeben müssen, die sie immer tiefer ins Schlamassel reiten werden.

Mit diesen frohen Aussichten beginnt es aber erst. Der Schuldensozialismus lässt sich immer neue Maßnahmen einfallen um die 2009 begonnene Wirtschafts- und Finanzkrise weiter zu verschleppen. Vielleicht mag dies für einige alternde Politiker noch über ihre Lebenszeit hinweg möglich sein, doch wird das System noch zu unseren Lebzeiten wie ein Kartenhaus in sich zusammenfallen.

Du bist das Opfer einer verfehlten Krisenpolitik

Denn was wird wohl  passieren, wenn die Europäische Zentralbank weitere Schrottpapiere aufkauft und sie mit der Notenpresse weginflationieren zu versucht?

Das Opfer ist natürlich der Sparer, dessen Sparguthaben und Altersvorsorgen immer mehr entwertet werden. Je nach weiteren Verlauf der Krise sind dabei Enteignungen keinesfalls ausgeschlossen.

Denn glaubst Du ernsthaft, dass die Insolvenzverschlepper der Eurogruppen-Staaten sinnhafte Reformen durchführen werden?

Nein, sie werden sich im Fehlglauben der staatlichen Übermacht über den Markt immer tiefer in ihren Interventionen verstricken und die initiale Wirtschafts- und Finanzkrise von 2009 zu einer Randnotiz in den Geschichtsbüchern machen, weil der bereits brodelnde nächste Crash alles bisherige tief in den Schatten stellen wird.

 

Wie kann ich mich vor der Krise schützen?

Wie lange wird es noch dauern? Eine genaue Prognose lässt sich kaum abgeben. Die Frage für Dich sollte nicht sein, wann es sich ereignet, sondern wie Du damit umgehst.

Was kannst Du persönlich tun um den Folgen des am unbestimmten Horizont aufziehenden Crashs zu entgehen? Was kannst Du machen, um Dein Vermögen zu schützen, wenn europäische Staaten Amok laufen? Wo kannst Du noch heute anfangen, weil es bereits morgen zu spät sein könnte?

Diesen Fragen hat sich der Staatenlos-Blog verschrieben und wird im Laufe der Zeit Lösungen liefern. Nachdem Du bereits weißt, wie Du Einkommenssteuer vermeiden kannst, beschäftigen wir uns heute mit einer leichten Möglichkeit, wo und wie absolut jeder in kurzer Zeit ein Offshore-Konto eröffnen kann. Auch Du! Diese Möglichkeit ist nicht perfekt und hat einige Nachteile. Wie alles im Leben hat eben alles seinen Preis. Falls Du Schwierigkeiten hast ihn zu bezahlen, solltest Du Dich mit Falle Nummer der 14 der Staatenlos-Mentalität beschäftigen!

Zur Lösung begeben wir uns in ein kleines Land, das der Autor vor Kurzem besucht hat. Die kleine Karibik-Nation lockt nämlich nicht nur mit traumhaften Stränden, exzellentem Tauchen, alter Maya-Kultur und einer bunten kolonial geprägten Kultur, sondern auch empfehlenswerten Offshore-Banken. Es handelt sich um Belize, dem einzigen englisch-sprachigen Land Zentralamerikas. Angenehme 2 Flugstunden von etwa Miami entfernt ist es nicht nur eine beliebte Ferien-, sondern auch Auswanderungs- und Banking-Destination für Amerikaner, die von ihrem System genug haben.

Auf dem idyllischen Ambergris Caye gelegen – die “Isla Bonita” des gleichlautenden Madonna-Hits, ist eine Bank besonders für Einsteiger ins Offshore-Banking geeignet.

 

Wie funktioniert Offshore-Banking?

Doch zuerst widmen wir uns einigen Standard-Fragen bezüglich Offshore-Konten.

1. Ist es legal?

Ja, absolut legal. Ein Offshore-Konto ist schon seit sehr langem im Portfolio vieler Finanzdienstleistungen vertreten und werden sowohl von Privatpersonen als auch von Organisationen weltweit routinemässig genutzt. Weil viele Länder den internationalen Handel und Firmen in Ihrem Tun bestärken, gibt es wenige Einschränkungen. Natürlich ist es nicht legal, mittels eines Offshore-Konto Steuern hinterziehen zu versuchen. Doch als (bald) steuerfreier (angehender) Perpetual Traveler musst Du dies ja ohnehin nicht!

2. Ist es auch sinnvoll, wenn ich doch steuerpflichtig bin?

Abgesehen vom Vorteil entsprechende Steuerlast zu minimieren, kannst Du durch ein Offshore-Konto beispielsweise Dein Anlagevermögen schützen oder Landkäufe planen und absichern. Die Respektierung und Geheimhaltung von finanziellen Transaktionen und die Chance auf Geschäftsanbahnungen aus Übersee durch die Absicherung einer Null-Steuer Rechtssprechung mit nahezu hermetischer Privatsphäre und Geheimhaltung Deiner Transaktionen kommt als Pluspunkt dazu.

3. Ist es komfortabel?

Ja, keine Unterschiede zu dem was Du gewohnt bist. Du kannst mittels Internetbanking, Telefonbanking, Emails, Fax und weiteres jederzeit auf Dein Offshore-Konto zugreifen. Eine internationale Geldkarte ermöglicht es Dir von überall Geld abzuheben. Internationale Geldtransaktionen sind leicht und schnell in die ganze Welt durchzuführen.

Wie Du siehst, genießt Du die selben Annehmlichkeiten, die Du bereits gewohnt bist. Weiteres – alles hat eben seinem Preis – ist davon abhängig, wie viel Du zu investieren gedenkst. Bei einer Offshore-Bank aus Belize, die es quasi jedem ermöglicht ein Offshore-Konto zu eröffnen, darfst Du nicht erwarten mit der Kompetenz eines Schweizer Privatbankiers behandelt zu werden. Der Service wird hier natürlicherweise etwas langsamer und inkompetenter sein. Auf die Grundfunktionen von Deinem Offshore-Konto – die Vermögensabsicherung – hat dies aber keine negativen Auswirkungen.

 

Warum ist Belize eine gute Wahl für Offshore-Banking?

Warum Belize als Offshore-Banking-Hafen? Belize mag zwar offiziell noch als Entwicklungsland gelten, ist aber eine kleine, aufstrebende und stabile Nation. Abseits von den bereits aufgezählten touristischen Vorteilen, ist Belize wegen folgender sechs Gründe auch als Destination für ein Offshore-Konto empfehlenswert.

  1. Sprache: Die englische Amtssprache macht Kommunikation einfach.
  2. Rechtssystem: Das Rechtssystem basiert einzigartig in Zentralamerika auf dem Englischen Common Law, das Eigentum besonders respektiert. Belize achtet seine Souveranität und schützt inländische Vermögen besonders vor ausländischem Zugriff. Das gilt etwa auch für Scheidungsstreitigkeiten und weiteres.
  3. Bankgeheimnis: Belize hat ein immer noch vergleichsweise starkes Bankgeheimnis. Zugriff auf sämtliche Bankdaten sind nur in kriminellen Steuerhinterziehungs-Fällen mit entsprechender Gerichtsentscheidung möglich.
  4. Eigenkapital: Mit 24% Mindestreserve sind Banken aus Belize vielfach liquider als ihre amerikanischen und europäischen Konkurrenten. Unten empfohlene Bank besitzt 50% Liquidität.
  5. Stabilität: Der Belize-Dollar ist im Verhältnis von 2:1 fest an den US-Dollar gebunden, welcher ebenfalls offizielles Zahlungsmittel im Land ist. Eine Entwertung des Vermögens ist deutlich unwahrscheinlicher, auch wenn der US-Dollar sicher nicht perfekt ist.
  6. Profit: Zinsen sind 50% bis 100% höher als in den Vereinigten Staaten. Belize als aufstrebendes Entwicklungsland bietet gute Investment-Chancen.

Belize ist nicht zuletzt deshalb eines der Zentren des Offshore-Banking auf der Welt. Eine Vielzahl unterschiedlicher Banken operiert aus dem Land. In diesem Beitrag möchtest Du aber sicher mehr über das im Titel gegebene Versprechen erfahren, oder?

Wo kannst Du also bereits ab 500$ noch heute aus Deinem Wohnzimmer ein Offshore-Konto eröffnen?

 

Wie Du aus Deinem Wohnzimmer heute noch bei der Caye Bank ein Konto eröffnen kannst!

Unsere Antwort führt uns auf bereits erwähnte “Isla Bonita” Ambergris Caye. Dort sitzt die kleine, aber feine Caye Bank. Insbesondere für Nicht-US-Bürger ist es eine Leichtigkeit dort ein Offshore-Konto zu eröffnen. Du musst lediglich mindestens 500$ anlegen – den Rest kannst Du in der nächsten halben Stunde von Deinem mobilen Endgerät veranlassen! Natürlich kannst Du auch Investment-Konten und weitere Dinge eröffnen – heute beschäftigen wir uns aber mit einem einfachen Bank-Konto zum Vermögensschutz.

Zur Eröffnung eines Offshore-Konto bei der Caye Bank benötigst Du lediglich:

  • ein ausgefülltes Bewerbungs-Formular
  • eine zertifizierte Kopie Deines Passes
  • eine Bank-Referenz im Original
  • eine professionelle Referenz im Original
  • eine Kopie einer Gas-, Wasser- oder Stromrechnung, die ausländische Adresse nachweist

 

Diese Anforderungen lassen sich selbst für dauerreisende Nomaden relativ leicht erfüllen. Mit kurzzeitiger Miete einer entsprechenden Wohnung kommt man leicht ans letzte Dokument, das für Digitale Nomaden ohne Wohnsitz vermutlich am schwierigsten zu beschaffen ist. Nach Eröffnung kann man mittels einer weltweit gültigen Debit Card international grenzenlos Geld abheben.

Dein Vermögen ab einer solch minimalen Einlage zu sichern kommt natürlich nicht ohne Preis.

Folgende Gebühren sollten berücksichtigt werden, solltest Du Dich für ein Offshore-Konto bei der Caye Bank entscheiden:

  • 100$ Eröffnungsgebühr (zusätzlliche FATCA-Gebühr entfällt für Nicht-US-Bürger)
  • 12,50$ monatliche Service-Gebühr
  • 150$ Jahresgebühr
  • zusätzliche Gebühren für Überweisungen, Abhebungen und Co.

 

Mit diesen Gebühren macht eine Einlage von nur 500$ natürlich wenig Sinn. Da bessere Bedingungen bei anderen Banken in Belize aber oft erst ab 10.000$ bis 25.000$ möglich sind, ist die Caye-Bank für Einsteiger in Offshore-Konten durchaus zu empfehlen. Schließlich hat man die Gebühren durch höhere Zinsen und fehlende Entwertung im Angesicht der jüngsten Entwicklungen in Europa schnell wieder heraus.

Eine noch preisgünstigere Alternative eines Offshore-Konto werde ich Dir in den nächsten Tagen exklusiv im Newsletter verraten. Deshalb trage Dich besser jetzt ein und verpasse es nicht Dein Vermögen noch heute zu schützen!

 

[wp-subscribe]

Gibt es ein vergleichbares alternatives Offshore-Konto?

Denn das Fenster zur Eröffnung eines Offshore-Konto kann sich rasch schließen. Verstärkt sich die Schuldenkrise weiter, sind anziehende Kapitalverkehrskontrollen zu befürchten. Niemand kann dies genau vorhersagen – doch umso schneller Du handelst, desto einfacher hast Du es noch Dein Geld vor gierigen Staaten in Sicherheit zu bringen.

Denk an Deine Altersvorsorge, denk an Deine Kinder, denk an Deine Lebensleistung! Möchtest Du all das verlieren, weil Du nicht die Chance genutzt hast rechtzeitig offshore zu gehen?

Die Caye Bank ist nur eine vieler interessanten Möglichkeiten Dein erstes Offshore-Konto zu eröffnen. Ihre Gebühren sind nicht optimal, doch bietet sie eine einfache Eröffnung in einem vielversprechenden stabilen Land. Falls Du an einer noch besseren Möglichkeit interessiert bist, Dein Vermögen schnell und einfach zu schützen, dann melde Dich für meinen Newsletter an!

In wenigen Tagen werde ich exklusiv für meine Abonnenten ein Offshore-Konto empfehlen, das Du bereits ab 500$ Minimaleinlage noch einfacher aus Deinem Wohnzimmer eröffnen kannst. Bessere Bedingungen und weniger Gebühren inkludiert!

Mehr Informationen dazu gibt es in meinem brandneuen Buch: “Weil Dein Geld Dir gehört: mit Offshore-Banking sicher durch die Krise”, das Du mittlerweile direkt über meine Webseite erwerben kannst. Dort warten ausführliche Infos zu allen Aspekten des Vermögensschutzes und ein Vergleich von über 50 Ländern mit 200 Banken auf Dich!

 

Mehr Infos zum Ebook hier

Screenshot 2016-02-23 at 16.17.05

Möchtest Du noch mehr & tiefgreifendere Informationen sowie Strategien von mir erhalten?

Wenn ja, dann solltest Du schnell staatenloser Insider werden. Mit meiner Premium Mitgliedschaft “Global Citizen Explorer” erhältst Du Informationen von mir, welche ich so niemals öffentlich in meinem Blog zugänglich machen werde. 

Hier erfährst Du mehr zum Global Citizen Explorer ->

Gratis E-Book erhalten

Trage dich jetzt in unseren Newsletter ein und erhalte kostenlos noch das E-Book „Staatenlos Mentalität“ dazu!

    X
    Subscribe Us