Skip to main content

„Die besten Dinge im Leben kosten nichts, aber irgendwann wird die Regierung einen Weg finden, sie zu besteuern“.

Ich bin Juliana. Ich habe mich dem Staatenlos Team angeschlossen, um Menschen wie dich, durch Artikel wie diesen, zum kritischen Hinterfragen und zum Nachdenken anzuregen.

In den meisten meiner Artikel geht es um die fundamentalen Eigenschaften eines Staates, dessen Aufgaben, die Entstehung und Verwendung von Steuern und warum du gerade deswegen ein Perpetual Traveler sein sollst.

Ich möchte in Deinem und vielen weiteren Köpfen einen A-ha Effekt erzeugen, in dem ich auf einfache Weise die Mechanismen eines Steuersystems erkläre. Denn nur wenn du das hinterfragst, was in der Allgemeinheit als “normal” anerkannt ist, kannst du mit offenen Augen dein neues Leben planen – ohne Steuern und ohne Kontrolle!

Perspektivwechsel – ein neuer Ansatz

Das Internet ist wunderbar und hat unzählige Anwendungsmöglichkeiten. Eine der genialsten davon ist, die Wissensbildung als Unterhaltung zu ermöglichen. Diese Option ist meistens frei – wie dieser Artikel oder ein Youtube Video – weil man nichts zahlen muss, um den Inhalt zu konsumieren (lass’ uns hier nicht die Tatsache betrachten, dass man Werbungen sieht oder dass die Daten aus Cookies gezogen werden). Der Punkt ist der einfache Zugang zu den Medien.

Das Thema “Steuern” ist langweilig: entweder zu kompliziert, zu ärgerlich, zu trocken oder zu ungerecht. Hast du schon den Spruch gehört, dass man über Politik, Religion und Fußball nicht diskutieren darf? Ich selbst habe Steuern mehrmals “ignoriert”. Aber das ist genau der Punkt. Die “Steuerersteller” wollen genau das – dass das allgemeine Verständnis und die entsprechenden Grundlagen absolut nicht nachvollziehbar sind, so dass niemand auf die Idee kommt, das System zu umgehen.

Wenn du dir noch nie Gedanken zum Thema Steuern gemacht hast, möchte ich dir eine Art “Geschenk” geben (kostenlos, wie die meisten Dinge hier in unserem schönen Internet) – in der Hoffnung, dass du es gut gebrauchen kannst und dass dieses Geschenk dein Leben bereichert, indem es deine Denkweise zu einer neuen Idee expandiert.

Die Grundlage eines Arguments und sein Entwicklungsprozess

Das beste Argument ist nicht das, über das zwei Menschen an einem Tisch streiten und jeder versucht, mit seiner Meinung zu “gewinnen”. Dieses Szenario kann nur in Geschrei, mangelndem Respekt und Tränen enden. Wenn wir uns ärgern – das heißt – wir nehmen “Gefahr” wahr und wollen uns vor Bedrohungen schützen, wird unsere Konzentrationsfähigkeit dadurch eingedämmt. Das ist das Schlimmste, was dem logischen Denken passieren kann.

Das beste Argument ist das, was in Artikeln und Büchern in Betracht gezogen wird und in einem Zeitraum von Jahren lebt. Viele Leute können an der Argumentation teilnehmen und so haben wir ein Spektrum von Ideen, die sich durch verschiedene Meinungen bewegt. Jeder kann dann seine “aussuchen”. Gutbasierte Argumente leben sowieso über Jahre hinweg, da sie unabhängig von der Zeit oder der Situation als wahr angenommen werden können.

Deshalb möchte ich dir die Steuerthematik näher bringen. Du musst nicht sofort zustimmen oder mögen, was ich hier beschreibe. Du hast aber die Chance, aus der oberflächlichen Ebene herauszukommen und in eine Welt tieferen Verständnisses einzutreten. Ich bin davon überzeugt, dass es irgendwann Sinn für dich machen wird.

Ich selbst habe mich in der Schule nicht als anarcho-kapitalistisch, liberal und libertär bezeichnet. Was mich dazu im Laufe der Jahre gebracht hat, war dass, ich mich für einige Dinge in ihrer Tiefe interessierte, insbesondere für ihre Ursachen und Folgen. Ich habe mir eine Menge Fragen gestellt. Eine Menge! Es war eine immense Neugier, die Welt um mich herum zu verstehen und zu begreifen, wie sie hinsichtlich Wirtschaft, Politik, Lebensqualität und Gerechtigkeit funktioniert. Für mich ist es ebenfalls eine Frage der Eleganz, “den Grund der Dinge” und die kurz- und langfristigen Auswirkungen zu kennen.

Der beste Weg, jemanden von einem fehlerhaften Argument zu überzeugen, ist nicht, ihm zu sagen, wo er falsch liegt – sondern ihm Fragen zu stellen und zu versuchen, die „Logik“ des fehlerhaften Arguments zu durchbrechen, bis er es selbst erkennt und auf die Idee kommt, wo der Fehler liegt. Im idealen Fall wird er versuchen, sein Argument zu “korrigieren” und zu “verbessern” – dafür geht er möglichen Antworten nach. Der vorliegende Artikel soll eine dieser gesuchten Antworten sein.

 

 Die Definition von Steuern

Steuern sind Raub. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung hat einen Artikel über ein staatsfreies Kapitalismus veröffentlicht. Er beschreibt, dass “Er (Der Staat) in seiner permanenten „Gewalt“-Anwendung schlimmer als ein Straßenräuber ist”.

Warte, warte, warte… immer schön langsam – bloß keine Hektik! Ganz ruhig bleiben!

Du willst mir also sagen, dass der Staat – ja, der gute und liebe Staat – derjenige, der

sich um uns alle kümmert;

die soziale Wohlfahrt garantiert;

die Armen vor dem bösen Kapitalismus und vor Unternehmen schützt, wenn sie ihre Mitarbeiter nur ausbeuten wollen;

die Sicherheit in der Gesellschaft fördert;

unsere Kinder erzieht;

uns eine Arbeitslosenversicherung verschafft;

die Straßen und Autobahnen baut;

… du willst mir sagen, dass Er der eigentliche Räuber ist? Ok… das ist zu viel des Guten!

 Ja. Genau das – und ich kann genau die Gründe nennen, warum es so ist. Steuern sind das Gehalt von dem Dieb: es ist das Mittel, durch das sich der Staat finanziert. Der Staat hat einen wunderbaren Job gemacht, um die Geschichte auf den Kopf zu stellen: es gibt Menschen, die sogar darauf stolz sind, Steuern zu zahlen! Verrückt, oder?

Schau – du kannst die Klamotten kaufen, die dir gefallen. So viel davon, wie du willst. Du musst nur dafür bezahlen können. Wenn das dein Geld ist oder deinen Eltern, Freunden oder Partnern gehört – ist es egal. Keiner zwingt dich, etwas zu beschaffen, was du nicht willst und was du selber nicht ausgesucht hast. Keiner zwingt dich, etwas zu tragen was du nicht willst oder nicht magst. Du hast immer die Freiheit der Wahl! Die Einschränkungen sind in dem Fall vorhanden, weil es sich um knappe Güter handelt. Kleidung ist nicht endlos und nicht jede, die es gibt, gefällt dir, steht dir, passt dir oder ist so wie du es zu 100% willst.

Das Marketing macht nur eine Brücke zwischen dem Wert eines Produkts oder einer Dienstleistung und dem entsprechenden Publikum, das am meisten mit der Nutzung dieses Produkts oder dieser Dienstleistung profitieren kann. Du bist in keiner Weise gezwungen, Produkte zu erwerben oder Dienstleistung zu finanzieren, denen du nicht explizit zugestimmt hast.

Das umfasst die fundamentalen und ethischen Probleme mit dem Staat und seinem Zwangsmittel:

  • Keiner hat dich gefragt, ob er ein Teil deines Einkommens nehmen darf. Die nehmen es halt! Es wurde in keiner Weise vorher abgestimmt oder zugestimmt;

 

  • Du kannst nicht entscheiden, was mit deinem Geld passiert (im Gegensatz zu dem Fall, wenn du dir selber was kaufst, wie z.B. Klamotten). Der Staat entscheidet was du machen sollst aber nicht andersherum – hier geht es grundsätzlich um eine Einbahnstraße und ist deswegen unethisch (eine Regel muss für alle gültig sein, damit sie ethisch vertretbar ist).

 

  • Auch wenn du sagst, dass du “etwas vom Staat zurückbekommst” aus deinem ausgeraubten Geld: du bekommst nie das Äquivalent, für was du bezahlt hast. Die Werte sind intrinsisch – das bedeutet, dass jeder seins hat. Für dich ist es vielleicht wert, 50€ für einen Blumenstrauß auszugeben – für Andere ist er nicht mal 0,01€ wert. Es gibt Menschen, die sich Handtaschen zum Preis eines Autos kaufen und dabei gibt es nichts Falsches! Wie würdest du dich fühlen, wenn du weißt, dass du diese teuren Taschen für die anderen mit finanzierst? Ärgerlich, oder? Dafür hast du weniger Geld am Ende des Monats und nur die Anderen profitieren von der Tasche. Du leider nicht. Ab und zu kannst du diese “teure Tasche” auch tragen, aber du magst grundsätzlich die Farbe, das Design und die Größe nicht wirklich… Sie ist alt und stinkt. Deswegen solltest DU mit DEINEM Geld kaufen, was DU willst laut DEINER Vorstellungen. Wenn du den Anderen eine nette Geste machen willst, solltest du das anhand deiner Freiheit machen – das heißt aber “voluntäre Spende” und nicht “gezwungene Steuer”.

 

  • Du bist gezwungen, Steuern zu zahlen. Ganz unter uns: wenn etwas SO gut ist, warum muss es gezwungen werden? Man würde selber darauf kommen, oder? Vor allem wenn man daraus einen Vorteil ziehen kann. Es ist entweder ein Bedarf oder ein Wunsch. Du kaufst eine bestimmte Hose weil du einen direkten Nutzen nur für dich hast. Steuern zu zahlen muss gezwungen sein, weil der Staat nicht in DEINEM EIGENEN Interesse agiert, sondern in seinem Eigenen (es tut mir Leid, wenn du von einer anderen Version der Geschichte überzeugt warst). Der Staat tut so, als ob er das für dich macht damit du in Frieden “diesen Raub” akzeptierst.

 

  • Wenn es schon nicht absurd genug wäre – dass sie dir dein Geld nehmen ohne deine Zustimmung – hast du im ersten Moment keine Möglichkeit, dich zu verteidigen: sie nehmen so viel wie sie wollen (19%, 30%, 42%, usw.) und so oft und aus welchen Quellen wie sie wollen – der Betrag wird einfach willkürlich berechnet. Hauptsache du benimmst dich und bist brav!

 

  • Steuern sind eine gezwungene Finanzierung eines Systems, das dich nicht deinem vollen individuellen Interesse dient. Der Staat verkauft die Idee, dass er das für die “Gesellschaft” macht – eine “Gesellschaft” gibt es nicht. Wenn du ein Auto kaufst, gehört es ausschließlich dir und nur du bekommst den vollen Wert dafür! Wer mitfahren will, muss deine Erlaubnis einholen. Wenn du aber ein Krankenhaus oder eine Schule mitfinanzierst durch ausgeraubte Steuern, sollten sie dir auch gehören, oder? Warum gibt es hier einen Unterschied? “Weil die Schule und das Krankenhaus für alle da sind” – das Problem ist, dass hier mein Geld – was ich durch meine Arbeit verdient habe – benutzt wurde, um eine Anlage zu bauen, die ich nicht brauche oder so nicht haben möchte. Und gleichzeitig soll ich es mit den Anderen teilen, was ich nicht erlaubt habe, was aber meinen Nutzen reduziert (in einigen Fällen einschränkt oder sogar ausschließt – Beispiel: Krankenhaus ist komplett belegt). Ich denke, du würdest nicht zufrieden sein, wenn dein Auto von unbekannten Menschen ohne deine Erlaubnis benutzt wird, oder? Das ist das Konzept von Eigentum – ein Eigentum von mir (mein Geld) hat ein anderes Eigentum für mich gekauft (ein Auto). Wenn dein Eigentum mit anderen ohne deine Erlaubnis geteilt wird, ist es ein klarer Fall von einer Aggression!

 

  • Steuern sind eine Tilgung eines Kredites, den wir nie unterschrieben haben – für ein Haus, in dem wir nicht wohnen können oder wollen. Du darfst aber nicht in einem anderen Haus oder in einer kleineren Wohnung wohnen wollen. Du solltest es so hinnehmen, wie es bereitgestellt wird.

 

  • Der Staat propagiert, dass er z.B. die Straßen baut und dafür den Ruf bekommt, dass er gut und notwendig für die Menschen ist. So ist es einfach, wenn er die gesamte Dienstleistung für sich selbst monopolisiert. Keiner außer ihm darf Straßen bauen. Es ist nicht erlaubt und es drohen harte Strafen, wenn man es doch machen möchte.

 

  • Steuern sind ein Vertrag, den wir nie kündigen können – hast du schon mal so einen unkündbaren Vertrag gesehen? Würdest du so einen Vertrag abschließen in deiner klaren Vernunft? Selbst wenn der Vertrag “so gut” klingt, wird keiner zustimmen, dass es keine Möglichkeit gibt, aus dem Vertrag raus zu kommen.

 

Menschen, die etwas, das dir gehört, ohne deine Erlaubnis nehmen, sind Diebe – selbst wenn sie dir etwas “zurückgeben”, macht das den Diebstahl nicht vertretbar oder berechtigt!

 

Glück im Unglück!

 

Die drei großen Übel hier sind: Verpflichtung und Zwang unter Androhung weiterer Strafen; Monopol, gesetzliche Verbote, die einen Mangel an (besseren) Alternativen erzeugen und die willkürliche Festlegung der Planung, Durchführung und Ausgaben.

  • Verpflichtung und Zwang unter Androhung weiterer Strafen: ich kann es nur wiederholen – wenn etwas so gut wäre, warum muss es dann gezwungen sein? Jedes erfolgreiche Produkt bietet ein risikofreies Rückgaberecht und jeder Vertrag kann gekündigt werden unabhängig davon, ob er einem den besten Mehrwert bietet oder nicht.

 

  • Monopol, gesetzliche Verbote, die einen Mangel an (besseren) Alternativen erzeugen: Der Staat is t nicht ein Unternehmer, der sich auf ein bestimmtes Thema spezialisiert, um das beste Produkt oder die beste Dienstleistung anzubieten. Er ist nicht besorgt, ob er deine Bedarfe idealerweise erfüllt. Er ist nicht mal besorgt, ob du überhaupt einen Bedarf hast. Er hat sich das Monopol für einige Bereiche geholt, verbietet und bestraft jeden, der das Problem besser lösen will als er! Nur weil er das kann und das nicht zugeben will!

 

  • Willkürliche Festlegung der Planung, Durchführung und Ausgaben: es wird beliebig viel Geld von dir ausgeraubt um beliebig viele Investitionen, Bauarbeiten, Zuschüsse und Finanzhilfen zu finanzieren, die dir nicht unbedingt direkt oder sehr gut dienen. Es macht nicht mal Sinn, da die Gesellschaft besser bedient wäre, wenn echte “Spezialisten” die Produkte und Dienstleistungen anbieten könnten. Stell dir vor, wenn Veganer erfahren, dass ihr Geld zur Subventionierung der Landwirtschaft verwendet wird? Wie werden sich die Einzelhändler fühlen, wenn sie aufgrund des vom Staat selbst verursachten Kundenmangels Verluste erleiden, obwohl sie bereits eine Menge Umsatzsteuer bezahlt haben?

 

Die einzig vertretbare Definition einer “Gesellschaft”

Du wurdest dein ganzes Leben lang in dem Glauben erzogen, dass Steuern zu zahlen gut, moralisch und notwendig ist – dass diese Tat einen Beitrag zur Gesellschaft leistet.

Der Begriff „Gesellschaft“ ist ein kognitiver Ausdruck für die Interaktion einer Gruppe von Menschen. Die Gesellschaft ist kein Ding oder keine Person. Hier führe ich zwei wichtige Begriffe ein, die für eine optimale Interaktion dienen: freier Handel und Spezialisierung. Die Menschen betreiben freiwillig Handel untereinander – ich verkaufe Kaffee und der Nachbar Kuchen und somit können wir unsere Güter austauschen und unsere Bedarfe erfüllen. Das Geld ist zum Spiel gekommen, um den unmittelbaren Austausch mit absoluter Liquidität zu optimieren. Wenn mein Kaffee lecker ist und der Nachbarn seinen Kuchen gut macht – was unter Spezialisierung zu verstehen ist – wird die Interaktion der Menschen “reicher”: es stehen den Menschen bessere Güter zur Verfügung für den Handel, Tausch und Konsum. Diese kommerzielle Tätigkeit bereichert den Wohlstand der Nationen.

Die Beschlagnahme unseres Geldes seitens des Staates ist weder ein freier Handel noch eine Spezialisierung – es ist ein unethischer Irrtum. Die Menschen sind auf keinen Fall der Gesellschaft unterlegt.

Der Utilitarismus ist eine Form der zweckorientierten Ethik – eine Art Nutzethik, die unethischen Aktionen durch ihre Nutzungen rechtfertigen. Wenn jemand meine Tasche stiehlt, aber meine Straße asphaltiert, ist er trotzdem ein Dieb. Nur weil etwas bequem ist, heißt das nicht, dass es auch richtig in seinem vollen Umfang ist. Der Staat ist ein “utilitaristischer” verkleideter Schurke – er versucht seine monopolistische Zwangsorganisation zu vertuschen mit einer erfundenen Geschichte, dass er es für das Gemeinwohl tut.

Der legale Schutz vor staatlichen Aggressionen

 Steuern sind Raub, denn Diebstahl ist die Aneignung von Eigentum, das einem nicht gehört, unter Androhung von Aggression und schweren Strafen. Die Regierung hat kein ethisches Recht, die gesamte Bevölkerung zur Zahlung von Steuern zu zwingen – aber da sie ihr eigenes Recht monopolisiert und die Gesetze, nach denen sie arbeitet, selbst schreibt und verabschiedet, kann sie tun, was sie will.

Wir arbeiten und zahlen Steuern, um diese Struktur am Leben zu erhalten – aber den Staat interessiert es nicht wirklich, ob wir das so wollen oder nicht – das ist aber leider eine Sklaverei: die Verpflichtung, das System zu unterstützen, als ob es unser Recht wäre! Wenn Menschen das „Recht“ haben, etwas zu erhalten, haben die anderen die Pflicht, dafür zu bezahlen – mit anderen Worten: wir verteidigen unbewusst einen klaren Angriff auf unsere natürlichen Rechte.

Wenn du unter solchen Umständen nicht weiter leben und dein Eigentum schützen willst, kannst du dir überlegen, ein staatenloses Leben zu haben. Obwohl wir hier die allgemeine Rolle “eines Staates” betrachten, ist nicht jeder Staat gleich. Es gibt Länder, die mit einigen Themen lockerer umgehen als Andere. Diese Tatsache machen diese Länder von daher attraktiver für bestimmte Fälle: zum Beispiel, gibt es Länder, die ausländisches Einkommen nicht besteuern. Es gibt Länder, wo Homeschooling erlaubt und legal ist. Es gibt Länder, die sogar schon Kryptowährungen akzeptieren!

Die wichtigen Bereiche in unserem Leben können als “Flaggen” verstanden werden. Jede Flagge entspricht einem Bereich, wo wir in einer legalen Art weniger (oder gar keine) Steuern zahlen müssen. Bereiche wie Wohnsitz, Bankkonto und Vermögen, Firmensitz, Staatsbürgerschaft und wo man das Leben genießt, sind Beispiele von Flaggen. Die Flaggentheorie ist die Diversifikation von legalen Möglichkeiten zur Steuerminimierung bis hin zur Vermeidung, höherer Vermögenssicherheit, absoluter Freiheit und effizientem Eigentumsschutz.

Die Flaggentheorie ermöglicht, dass wir hingehen, wo wir am besten behandelt werden. Das Schöne daran ist, dass jeder für sich selber entscheiden kann, was “am besten” für einen bedeutet. Es ist eine klare Definitionssache – deswegen müssen wir auf die Bedarfe des Individuums eingehen, nicht auf die einer Gesellschaft.

Wenn man nach der Flaggentheorie lebt, wird man als “Tourist” gesehen und das ist sehr positiv, denn Touristen müssen die Kosten nicht ertragen, um die dreckige Struktur des Staates am Leben zu erhalten. Ein Tourist wird zu einem Perpetual Traveler und letztendlich zum Staatenlosen. Ein staatenloser Mensch ist eine Person, die die Ursachen und Folgen eines Staates in seinem eigenen Leben erkannt hat und sich absolut dagegen wehrt. Ein staatenloser Lebensstil wird durch die Flaggentheorie unterstützt – je diverser die Flaggen, desto mehr Geo-Arbitrage.

Geo-Arbitrage ist wenn wir die Möglichkeiten nutzen, die uns die globalisierte Welt bietet. Lass’ uns mal ein Produkt und eine Dienstleistung als Beispiel nehmen. Cocktail und Haus putzen. Der Preis von einem Cocktail kann sehr elastisch sein, je nach dem wo sich die Bar befindet – insbesondere wenn sie an einem der bekanntesten Strände auf einer sehr bekannten Trauminsel ist. Es gibt aber Länder, in denen wir für den “gleichen” Cocktail viel weniger zahlen müssen aufgrund der Ortsänderung.

Zusätzlich sind in manchen Ländern die Arbeitskräfte sehr teuer – aber in anderen Ländern kannst du mehrere Dienstleistungen beauftragen (wie z.B. das Haus putzen) mit viel mehr Leistungsumfang. Der Grund dafür ist, dass sich diese Arbeitskräfte in einem anderen Land befinden, wo die lokale Währung schwächer ist, als die Währung, mit der du dein Geld verdient hast. Deswegen kostet der Service “weniger” und ist somit attraktiver. Diese Länder sind meistens mit Steuervorteilen verbunden. Es wird in dem Fall mehr Geld übrig bleiben und man kann ein luxuriöses Leben führen. Perpetual Travelers und staatenlose Menschen sind diejenigen, die von der Geo-Arbitrage am meisten profitieren können – weil sie viel reisen und an nichts gebunden sind. Sie wählen ihre Flaggen nach ihren besten Vorstellungen aus, weil ihr Leben ihnen gehört.

Das Licht am Ende des Tunnels

Die Flaggentheorie, der Perpetual Traveler Lebensstil – und allgemein das Libertäre Denken – sind eine Einladung, um die Art und Weise, wie die Strukturen unserer Gesellschaft heute funktionieren, in Frage zu stellen, vor allem mit einer großen Einflussreichweite eines Staates. Es ist eine Überlegung, wie die Gesellschaft besser sein könnte (um noch mehr zu gedeihen) – wenn die Menschen absolut freier in ihren Entscheidungen und Interaktionen wären. Wir müssen dieses verborgene Potenzial freisetzen!

Das staatenlose Leben will das Licht am Ende des Tunnels ersetzen und leistungsstarke Laternen entlang des gesamten Tunnels aufstellen – so kann der Weg für jeden von uns beleuchtet sein, damit wir in unsere eigene Richtung weiterfahren können.

 

Jetzt kennst du die Wahrheit. Die Wahrheit, die dir niemand sagen wollte. Wir wissen nicht, ob es wehgetan hat oder nicht.

Falls du Trost, einen Freund oder die Antworten auf deine Fragen brauchst, sind wir auf jeden Fall für dich da.

Dir hat der Artikel gefallen? Unterstütze uns mit einem Erwerb unserer Produkte und Dienstleistungen. Oder baue dir ein passives Einkommen mit ihrer Weiterempfehlung als Affiliate auf! Und vergiss nicht auf unseren Schwesterblogs Kapitalistenschwe.in und Christophs Reiseblog christoph.today vorbei zu schauen!