Skip to main content
search

In den letzten Jahren haben sich viele Staaten dazu entschieden, spezielle Visa für digitale Nomaden anzubieten. Sie sehen darin eine vielversprechende Chance, ihr Land populärer und interessant für Einwanderer zu machen, die durch ihr Konsumverhalten zum Wachstum des BIP beitragen und Know-how in die Länder bringen.

Meist genießen digitale Nomaden eine exponierte Stellung gegenüber den Einheimischen, denn die Anreizgestaltung läuft vor allem über die steuerliche Ausgestaltung. Da in Deutschland die zweithöchste Steuerlast der Welt herrscht, lässt sich durch die Verlagerung des Wohnsitzes meist sehr viel sparen. In jüngster Vergangenheit erweiterten einige EU-Staaten die Liste.

Hier wollen wir Dir zeigen, welche Staaten Visa für digitale Nomaden anbieten, welche Bedingungen Du erfüllen musst, welche (hervorzuhebenden) Vorteile sie Dir bieten und wollen natürlich – nicht zuletzt – einen Blick auf die Besteuerung werfen.

Grundsätzlich lohnen sich solche Visa für Perpetual Traveler aber nur, wenn sie eine längere Zeit in einem Land sein wollen, als es ihnen das normale Touristenvisum ermöglicht. In einigen Länderfällen kann dieses besondere Visa allerdings auch vor der Besteuerung schützen, selbst wenn man länger als ein halbes Jahr vor Ort ist. Digitale Nomadenvisa sind vor allem nützlich um eine längere Anwesenheit in einem Land auszuprobieren bevor man sich für den normalen Einwanderungsprozess entscheidet.

Besteuerungssysteme

Bei der Besteuerung unterscheidet man allgemein zwischen zwei Systemen: Der Residenz- und der Territorialbesteuerung.

Das am weitesten verbreitete Steuersystem weltweit ist die sogenannte Residenzbesteuerung. Grundsätzlich heißt Residenzbesteuerung, dass bei Wohnsitz im entsprechenden Land Steuern auf weltweites Einkommen zu zahlen sind.

In Ländern, deren Steuersystem eine Territorialbesteuerung ist, muss nur im Inland verdientes Einkommen versteuert werden. Deswegen sind diese Länder naturgemäß besonders attraktiv für digitale Nomaden.

Das Non-Dom-System ist eine Abwandlung – Ansässige werden, wie bei einer Residenzbesteuerung, besteuert, Ausländer sind von diesen befreit, wie bei einer Territorialbesteuerung, meistens greift dabei aber die Überweisungsklausel, sprich Auslandseinkommen ist nur so lange steuerfrei, wie es nicht ins Inland überwiesen wird. Hier haben einige Staaten allerdings Ausnahmeregelungen für digitale Nomaden gefunden.

Ein paar wenige Staaten auf dieser Welt erheben keine oder kaum direkte Steuern, sie sind also Systeme ohne Steuern. Mit den VAE, Bahamas, Cayman-Inseln und Anguilla bieten sogar 4 davon ein Digital Nomad Visa an. Dort ist natürlich viel Sparpotenzial.

Wir wollen eine vollständige Aufzählung veröffentlichen – in Mitgliedsstaaten der EU musst Du natürlich kein spezielles Visum beantragen, um dort auf unbegrenzte Zeit leben und arbeiten zu dürfen. Wir haben diese Möglichkeiten aber dennoch aufgelistet – vielleicht hilft es Deinen internationalen Freunden oder ist eine gute Lösung mit einem Nicht-EU-Partner in einer Beziehung.

Du solltest Dich bei jeder Bewerbung außerdem darauf vorbereiten, dass in der Regel ein gültiger Reisepass, eine internationale Krankenversicherung, der Nachweis einer Unterkunft und ein Führungszeugnis ohne Eintragungen gefordert werden. Die größten Unterschiede zwischen den Ländern bestehen in den Anforderungen des nachzuweisenden Einkommens und der Vergabelänge des Visa. Diese Unterschiede zeigen wir Dir hier.

In Asien sind die Möglichkeiten für digitale Nomaden derzeit begrenzt. Mit den Vereinigten Arabischen Emirate ist nun aber sogar eines der Golfländer, die keine direkte Besteuerung kennen, dabei.

Die Vereinigten Arabischen Emirate

Die VAE bieten das Digital Nomad Visa “One-Year Virtual Working Program“ an.

Voraussetzungen:

  • 5000 $ Einkommen pro Monat über die letzten 3 Monate (hierbei ist nicht weiter relevant, ob es sich um Einkommen aus selbstständiger oder nichtselbstständiger Arbeit handelt, wichtig ist, dass remote gearbeitet wird)
  • ein Beschäftigungsnachweis oder Nachweis einen Firmenbesitzes

Möglich ist die Inanspruchnahme des Visums bis max. 1 Jahr.

Die Vereinigten Arabischen Emirate bieten zahlreiche Vorteile: Keine Einkommensbesteuerung, verhältnismäßig geringe Lebenshaltungskosten, sehr guter Breitbandausbau, schnell & unkompliziert zu beantragen. Außerdem gelten die Vereinigten Arabischen Emirate als schnellwachsendes Technologie- und Start-up Zentrum.

In den Emiraten gibt es keine direkte Besteuerung, das heißt: 0% auf Einkommen/ Kapitalertrag und keine Besteuerung ausländischer Einkünfte.

Falls Dir nach Ablauf des Visas Dubai weiterhin zusagt, hast Du die Möglichkeit über eine Freezone- oder Mainland-Firma ein 2-jähriges Unternehmer-Visa zu sponsorn, das Du regelmässig verlängern kannst. Eine Freezone mit einem Visa kostet dich 7000$, eine Mainland-Firma 13.000$ pro Jahr.

Taiwan

Taiwan hat kein Visum, das digitale Nomaden speziell ansprechen soll, aber mit dem Talentprogramm „GoldCard“ ein Visum, das digitale Nomaden mit ansprechen soll. Die GoldCard soll Freelancer, Selbstständige und Angestellte ansprechen, die mindestens 5.700 $ im Monat verdienen.

Voraussetzungen:

  • Mind. 5.700 $ Einkommen pro Monat, sollte das monatliche Einkommen darunter liegen, wird individuell entschieden: Durch Nachweis eines Masterabschlusses oder Doktors sind die Chancen für eine Genehmigung hoch
  • 100-310 $ Gebühren, je nach gewünschter Länge des Aufenthaltes und Nationalität

Nach der maximalen Inanspruchnahme von bis zu 3 Jahren, kann die dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung beantragt werden.

Für Taiwan spricht, dass die Lebenshaltungskosten moderat sind – bei einem gleichzeitig hochentwickelten Land. Das Breitbandnetz ist flächendeckend ausgebaut, digitale Nomaden sind bis zum 183. Tag ihres Aufenthaltes von Steuern befreit.

Digitale Nomaden sind bis zum 183. Tag ihres Aufenthalts von der Einkommensteuer befreit. Eine Person, die mehr als 90 Tage in einem vollen Kalenderjahr, aber weniger als 183 Tage in Taiwan lebt, unterliegt jedoch einer Pauschalsteuer von 18 %, unabhängig davon, ob ihr Gehalt von einem in Taiwan ansässigen Unternehmen stammt.

Das Steuersystem ist progressiv aufgebaut und dem deutschen ähnlich: Ab einem jährlichen Einkommen von 17.982,92 $ liegt es bei 5%, bis zu 40% bei 150.856,68$. Kapitalerträge werden mit 21% besteuert.

Sri Lanka

 Sri Lanka bietet ein Digital Nomad visa an, das leicht zu beantragen ist.

Voraussetzungen:

  • Nachweis, dass der Einwandernde „ausreichende“ Rücklagen hat.
  • Zunächst muss das Touristenvisum beantragt werden, das kostet 35$. Dieses kann als Digital Nomad visa bis zu 270 Tage für 200$ verlängert werden.

Vorteile, die Sri Lanka bietet sind die einfachen Möglichkeiten, verhältnismäßig lange im Land zu bleiben und die Steuererleichterung. Allerdings wurde das Land in den letzten Jahren auch von Bürgerkriegen erschüttert und gilt als politisch instabil.

Steuerbefreiung: als digitaler Nomade gilt man nicht als Resident. Steuerpflichtig wird man nur, wenn man Einkommen aus Sri Lanka bezieht oder Resident ist – Wird man als digitaler Nomade aber nicht.

Thailand

Das thailändische Digital Nomad Visa heißt “LTR Visa“.

Voraussetzungen:

  • Nachweis eines Einkommens in Höhe von 80.000 € p.a., beträgt das jährliche Einkommen unter 80.000€, so ist die dauerhafte Einreise nur unter Bedingungen möglich.

Die Möglichkeit der Nutzung ist auf 2 Jahre limitiert.

Vorteile bietet Thailand einige: Geringe Lebenshaltungskosten, beliebt bei vielen Reisenden und digitale Nomaden, sodass die Infrastruktur dementsprechend ausgebaut ist.

Besteuerung:

In Thailand greift die Territorialbesteuerung. Allerdings gilt in Thailand eine besondere Form: In Thailand sollte man offiziell vermeiden, Auslandseinkommen im gleichen Jahr des Verdienstes ins Inland einzuführen. Steuerfrei benutzt werden darf nur Bestandsvermögen aus den Einkommen der Vorjahre.

In der Praxis sollte man also auf thailändische Banken nur Geld einführen, das im Vorjahr auf das ausländische Privatkonto überwiesen wurde. Thailändische Behörden setzen dies etwa vor allem bei eingewanderten Rentnern durch, die rein von ihrer Pension auf ein thailändisches Konto leben. Andernfalls liegt die Einkommensteuer bei 35% und die Kapitalertragssteuer bei 0%.

Bei einem Einkommen von 80.000€+ kann man auch einfach über den Erwerb eines Thai Elite Visas nachdenken, das aktuell etwa 15.000€ für 5 Jahre kostet, aber auch in längeren Laufzeiten erhältlich ist.

Malaysia 

Malaysia bietet das “DE Rantau programme” an.

Voraussetzungen:

  • Mindestens 24.000 $ Einkommen pro Jahr durch Nachweis von Kontoauszügen der letzten 3 Monate
  • Beschäftigung im IT-Bereich
  • Gebühr: 220 $

Mit diesem Visum wird ermöglicht, bis zu 12 Monate im Land zu leben und für ein zweites Jahr zu verlängern.

Für Malaysia spricht, dass der Lebensstandard sehr hoch ist, die Lebenshaltungskosten in Relation dazu aber niedrig. Außerdem kann man sich im internationalen Umfeld sehr leicht mit Englisch zurechtfinden.

Indonesien

Indonesien arbeitet derzeit an einem Digital Nomad Visa, von dem sich die Regierung erhofft, 3,6 Mio. digitale Nomaden in das Land locken zu können. Bekannt ist, dass die Länge des Visa auf 5 Jahre begrenzt sein soll und eine Steuerbefreiung für in- und ausländische Einkünfte garantiert werden soll. Derzeit haben digitale Nomaden die Möglichkeit, über das B211 Visa bis zu 6 Monate in Indonesien zu bleiben. Dieses kann online beantragt werden und kostet 295 $.

In der Karibik sind viele Länder dafür bekannt, Steueroasen zu sein und ziehen Auswanderer und Steuersparer regelrecht an. Einige der im folgenden angesprochenen Länder finden sich auf der EU-Liste von „nicht kooperativen Ländern“ für Steuerzwecke wieder: Anguilla, Bahamas und die Amerikanischen Jungferninseln.

….Ebenso befinden sich 4 Staaten, die keine direkte Besteuerung kennen, in der Karibik!

Diese sind: Antigua & Barbuda, Anguilla, Bahamas und die Cayman Islands. Zu den besonders hervorzuhebenden Vorteilen müssen wir also nichts mehr sagen.

Keine direkte Besteuerung

Antigua & Barbuda 

Der kleine Inselstaat bietet das Digital Nomad Visa “Antigua & Barbuda Nomad Digital Residence“ an.

Voraussetzung:

  • Nachweis eines Einkommens, das mindestens bei 50.000 $ Einkommen p.a. liegt, diese Einkommensquelle muss außerhalb Antigua & Barbuda liegen und eine Erklärung unterschieben werden, dass für jedes der Jahre, die man bleiben möchte, 50.000 $ vorhanden sind.
  • Gebühren: 1.500 $ pro Bewerber, 2.000 $ als Paar, 3000 $ als Familie mit 3 oder mehr Familienmitgliedern.

Die Steuerfreiheit für ausländisches Einkommen spricht für Antigua und Barbuda – man muss allerdings auch mögen, dass dieses Land eher beschaulich und ruhig ist.

Bis zu max. 2 Jahre kann man mit diesem die karibische Sonne steuerfrei genießen. Wer länger bleiben will, kann sich aber auch für die interessante Pauschalsteuer einschreiben. Bei einem Mindestaufenthalt von 30 Tagen, einer Zahlung von 20.000$ im Jahr und einer Wohnung vor Ort gibt es ein Steueransäßigkeitszertifikat.

Bahamas 

Das Digital Nomad Visa der Bahamas heißt “BEATS – Bahamas extended access travel stay“.

Voraussetzung:

  • Nachweis eines Einkommens – die Quelle und Hohe des Einkommens wird nicht näher spezifiziert
  • 25 $ Gebühren für die Bearbeitung, Genehmigungsgebühren in Höhe von 1000 $ für jeden Bewerber, 500 $ für jeden weiteren Bewerber/ Student

Das Visum kann bis zu max. 3 Jahre verlängert werden, was hier ein besonderer Vorteil ist. Außerdem sind die Hürden gering, denn ein Mindesteinkommen ist nicht festgelegt. Die Bahamas erheben außerdem keinerlei Steuern.

Eine Alternative ist das Homeowners Visa, das an den Kauf einer Wohnung gebunden ist und einen unbeschränkten Aufenthalt ermöglicht solange die Wohnung zu eigenen Wohnzwecken existiert.

Anguilla

Auch Anguilla bietet ein Digital Nomad Visa an.

Voraussetzungen:

  • Kein Einkommensnachweis nötig, bloß ein Nachweis einer nichtselbstständigen oder selbstständigen Beschäftigung
  • Gebühren: 2.000 $ für einen Einzelantrag, 3.000 $ für einen Familienantrag

Die maximale Laufzeit liegt bei 1 Jahr.

Besondere Vorteile sehen wir hier in der niedrigen Messlatte, denn der übliche Einkommensnachweis entfällt, außerdem natürlich in der Steuerbefreiung.

Cayman Islands

Die Cayman Islands heißen mit ihrem “Global Citizen Concierge Program“ vermögende Nomaden willkommen.

Voraussetzungen:

  • Nachweis eines 100.000€ Einkommen p.a. pro Person, bis zu 180000€ p.a. als Familie
  • Gebühren: 1.469 $ als Paar, 500 $ für weitere Personen

Bis 2 Jahren kann man die karibische Sonne ohne Einkommensbesteuerung genießen.

Besonders positiv hervorzuheben ist außerdem, dass die Cayman Islands keine Doppelbesteuerungsabkommen mit der EU abgeschlossen haben und selbst für europäische Verhältnisse sehr schnelle Internetgeschwindigkeiten anzubieten haben. Gerade für Krypto-Unternehmer gibt es hier auch spannende Möglichkeiten.

Residenzbesteuerung

Barbados

Das Digital Nomad Visa von Barbados heißt “Barbados Welcome Stamp“.

Voraussetzungen:

  • Nachweis von 50.000€ Einkommen p.a.
  • Gebühren: 2.000 $ als Einzelperson, 3.000 $ als Paar oder Familie

Die zeitliche Begrenzung liegt bei max. 1 Jahr.

Hervorzuheben ist der sehr gute Breitbandausbau, der für digitales Arbeiten perfekte Bedingungen bietet.

Personen in Barbados müssen je nach ihrem steuerlichen Status Steuern zahlen. Bei Ansässigkeit in Barbados werden Steuern auf das weltweite Einkommen fällig. Eine nicht in Barbados ansässige Person wird nur für Einkünfte besteuert, die aus Barbados stammen. Die üblichen Einkommenssteuersätze betragen 12,5 % auf die ersten 25.000 $ Einkommenssteuer und danach 28,5 %. In den ersten 12 Monaten müssen digitale Nomaden in Barbados keine Einkommenssteuer zahlen. Sie gelten als Nichtansässige in Barbados und zahlen weiterhin Steuern in ihrem Heimatland. Außerdem müssen sich Arbeitgeber von digitalen Nomaden nicht in Barbados registrieren lassen oder eine Lohn- und Gehaltsliste führen.

Curacao

@home in Curacao“ darf man sich mit dem Digital Nomad Visa Curaçaos fühlen.

Voraussetzungen:

  • Nachweis einer stabilen finanziellen Situation, dazu gehört eine regelmäßige Einkommensquelle
  • Gebühren in Höhe von 294 $ pro Bewerber

Befristet auf max. 1 Jahr Aufenthalt.

Vorteile sind hier vor allem die geringen Lebenshaltungskosten, die niedrigen Hürden im Bewerbungsprozess – der auch nur etwa 10 Minuten dauert, die Lage außerhalb des Hurricane-Gürtels und die super gute Internetverbindung.

Auch wenn die Einkommenssteuer bei 46,5% liegt und die Kapitalertragssteuer bei 47% liegt, gelten Digital Nomaden, die bis zu einem Jahr bleiben, nicht als „Tax Resident“ und die Besteuerung ausländischer Einkünfte bei Ansässigkeit entfällt hier.

Mexiko

Mexico bietet das Digital Nomad Visa “Temporary resident visa“ an.

Voraussetzungen:

  • 595 $ Einkommen pro Monat – für jeden weiteren Bewerber steigt der eerforderliche Betrag um 861 $ pro Monat oder 27.000€ auf der Bank oder Privateigentum in Mexico mit einem Mindestwert von 346.000€. Die Einkommensquelle muss außerhalb von Mexikos sein.
  • Gebühren: 150 – 350 $

Befristet ist die Inanspruchnahme des Visas auf 4 Jahre.

Die lange Laufzeit des Visas, die sehr günstigen Lebenshaltungskosten, bei zentraler Lage des Landes und relativ stabilen politischen Verhältnissen, zählen als Vorteile Mexikos.

Wenn 51% des Einkommens außerhalb Mexikos verdient werden, fallen keine Steuern an. Darunter ist die Einkommensteuer ist gestaffelt bis zu max. 30%, die Kapitalertragssteuer liegt zwischen 25-35%, die Besteuerung ausländischer Einkünfte bei Ansässigkeit kommt zu tragen.

Territorialbesteuerung

Panama

Seit Mai 2021 hat Panama das “Short Stay Visa for Remote Workers“, um von Konsum und Investitionen digitaler Nomaden und Freelancer zu profitieren.

Voraussetzungen:

  • Mindesteinkommen in Höhe von 36.000 $ pro Jahr, nachzuweisen durch Kontoauszüge und einen Nachweis der Bank.
  • persönlicher Brief des Arbeitgebers mit Angaben über Unternehmen und Person
  • Gebühren: 250 $ für die national Immigration agency und 50 $ für die Visa Card
  • Zertifizierung des Hausarztes über „gute Gesundheit“ des Antragsstellers

Panama vergibt das Visa initial für 9 Monate, es kann für weitere 9 Monate erweitert werden.

Für Panama spricht der hohe Lebensstandard bei verhältnismäßig geringen Kosten, die internationale Community und die stabilen politischen Verhältnisse.

Panama ist als klassische Steueroase dank seiner Territorialbesteuerung bekannt: Auf ausländisches Einkommen fallen keine Steuern an.

Bermuda

Bermuda bietet seit dem 18. Juli 2020 das “Work from Bermuda Certificate” für digitale Nomaden an.

Voraussetzungen:

  • Nachweis der Beschäftigung: Arbeitsvertrag oder Gründungsurkunde
  • Nachweis ausreichender finanzieller Mittel (ohne bestimmte Größe)
  • Gebühren: 263 $

Für Bermuda spricht: Der Visaprozess ist innerhalb von 5 Tagen bearbeitet, die Gebühren sind gering, die gesundheitliche Versorgung ist weit fortgeschritten.

Auch Bermuda gilt als klassische Steueroase: Es fallen keine Steuern an. Die Lebenshaltungskosten sind wegen zahlreicher Zölle und Importsteuern aber sehr hoch.

Dominica

Dominica bietet seit April 2021 ein Digital Nomad Visa an. Das Visa heißt “Work in Nature“.

Voraussetzungen:

  • Nachweis eines jährlichen Einkommens in Höhe von 50.000 $
  • Bestätigung der Beschäftigung durch einen Arbeitgeber oder Nachweis der Selbstständigkeit
  • Referenzschreiben der Bank
  • Gebühren: 800 $ als Individuum, 1.2000 $ als Familie zzgl. Visaantragskosten in Höhe von 100 $

Die Gültigkeit des Visums beträgt 1,5 Jahre.

Die Lebenshaltungskosten sind sehr gering und digitale Nomaden sind von Besteuerung ausgenommen, da sie nicht als “Resident” gelten. Wer mag kann sich für nur 120.000$ auch einfach die Staatsbürgerschaft kaufen – Dominica gilt als einfachster Karibik-Staat für den Passerwerb und bietet durchaus Vorteile zum Deutschen Pass – so kann man etwa visa-frei nach Russland und China reisen.

Saint Lucia

Saint Lucia bietet das “Live it“ Visa an. Bis zu 12 Monaten kann man mit diesem in Saint Lucia leben. Hierfür sind keine Voraussetzungen nötig – man muss nur angeben, wieviel ausländische Devisen man einführt. Die Kosten liegen bei 46,25 $ für ein Single-entry-visa oder 70,30 $ für ein Multiple-Entry-Visa.

Dieser einfache Prozess, dass die Landessprache Englisch ist, direkte Flugverbindungen in die USA und ins UK existieren und digitale Nomaden keiner Steuerpflicht unterliegen, sprechen für Saint Lucia.

Grenada

Grenada bietet ein klassisches Digital Nomad Visa an.

Voraussetzungen:

  • Nachweis eines jährlichen Einkommens in Höhe von 37.000 $ pro Jahr durch Kontoauszüge
  • Nachweis, dass der Arbeitgeber außerhalb Grenadas liegt
  • Nachweis einer vollständigen Impfung gegen COVID-19
  • Gebühr: 1.500 $ pro Person

Das Visum kann bis zu 2 Jahren in Anspruch genommen werden.

Für Grenada spricht, dass die Landessprache englisch ist und keinerlei Besteuerung auf in- und ausländische Einkünfte anfallen.

Belize

Belize bietet das “Work where you vacation“ Programm an.

Voraussetzungen:

  • 50.000 $ Einkommen pro Jahr als Individuum, 100.000 $ als Familie durch beglaubigte Kontoauszüge
  • Nachweis, dass der Arbeitgeber nicht in Belize sitzt und die Tätigkeit remote ausgeübt wird
  • die Reiseversicherung muss bis zu 50.000 $ in Belize abdecken
  • Zahlung von 250 $ visa-fee

Belize hat bereits einige Möglichkeiten und Infrastruktur für digitale Nomaden geschaffen, außerdem ist die Landessprache auch hier englisch, sodass die Verständigung kein Problem ist. Steuern fallen für digitale Nomaden nicht an.

Montserrat

Montserrat bietet ein Programm für digitale Nomaden den “Montserrat Remote Work Stamp” an.

Voraussetzungen:

  • Nachweis eines jährlichen Einkommens in Höhe von 70.000 $ durch Kontoauszüge
  • Nachweis durch den Arbeitgeber, dass die Tätigkeit remote ausgeführt wird.
  • Gebühren: 500 $ als Individuum, 750 $ für eine vierköpfige Familie

Das Visum wird initial für ein Jahr herausgegeben. Verlängerungen sind möglich. Steuern fallen nicht an.

Mauritius

Mauritius bietet das Digital Nomad Visa “Premium Visa“ an.

Voraussetzungen:

  • Nachweis von mindestens 1.500 $ Einkommen pro Monat

Initial wird das Visa für 1 Jahr vergeben, ist aber beliebig oft verlängerbar, sofern die Anforderungen erreicht werden.

Für Mauritius spricht, dass keine Beantragungsgebühren erhoben werden und kein Einkommensnachweis verlangt wird, außerdem die Lebenshaltungskosten gering sind und der gesamte Beantragungsprozess etwa 5 Minuten dauert.

In Mauritius gilt Residenzbesteuerung, das heißt, dass ausländische Einkünfte bei Ansässigkeit versteuert werden müssen: Die Einkommenssteuer liegt bei 10-15%, eine Kapitalertragssteuer existiert nicht. Ansässigkeit gilt ab einem Aufenthalt von mehr als 6 Monaten.

Seychellen

Die Seychellen bieten seit April 2021 das Digital Nomad Visa “Seychelles Workcation program“ an.

Voraussetzungen:

  • Nachweis eines regelmäßigen Einkommens durch bspw. Kontoauszüge
  • Covid19 Abdeckung durch die Reiseversicherung
  • Gebühr 45 €

Die Möglichkeit der Inanspruchnahme ist initial auf 1 Jahr begrenzt, kann aber verlängert werden.

Positiv hervorzuheben ist die schnelle & unkomplizierte Beantragung und deren Gebühren. Allerdings muss diese mindestens 60 Tage vor Einreise erfolgen.

Steuerlich gilt zwar auf den Seychellen Residenzbesteuerung, aber Digitale Nomaden unterliegen keiner Steuerpflicht.

Namibia

Namibia bietet nun auch ein Digital Nomad Visa an.

Voraussetzungen:

  • Durchschnittliches Einkommen in Höhe von 2.000 $ als Antragssteller durch einen Arbeitsvertrag oder durch Bankauszüge,1.000 $ monatliches Einkommen für den Partner und pro Kinder 500 $ zusätzlich pro Monat werden drauf gerechnet
  • Gebühren: 62 $ bei Antragstellung

Positiv hervorzuheben: Günstig zu beantragen, geringe Lebenshaltungskosten, 98% Abdeckung des Landes mit mobilem Netz, politisch stabile Verhältnisse

In Namibia gilt das Prinzip der Territorialbesteuerung – das bedeutet, dass Deine Einkünfte keiner Besteuerung unterliegen.

Kapverdische Inseln

Die kapverdischen Inseln bieten seit 2022 auch ein Digital Nomad Visa “Remote Working Cabo Verde“ an.

  • Kein gefordertes Mindesteinkommen, sondern durchschnittlich 1.500€ durchschnittlich (6 Monate) auf dem Bankkonto, bei einer Familie werden 2.700€ gefordert
  • Nachweis einer Tätigkeit für ein Unternehmen außerhalb der kapverdischen Inseln

– Gebühr: 20 €

Initial 6 Monate, bis max. 1 Jahr verlängerbar.

Zur steuerlichen Thematik veröffentlicht die Regierung keine Informationen; allerdings zählen digitale Nomaden nicht als Ansässige, insofern werden sie keiner Besteuerung unterliegen.

Brasilien

Brasilien bietet seit dem 01.01.2022 ein Digital Nomad Visa an.

Voraussetzungen:

  • Nachweis eines monatlichen Einkommens in Höhe von 1.500 € Einkommen pro Monat
  • Nachweis einer selbstständigen oder nicht-selbstständigen Beschäftigung

oder: Nachweis, dass etwa 17.000 € vorhanden sind.

Bis zu maximal 2 Jahren ist es möglich, in Brasilien zu bleiben.

Besonders hervorzuheben: Das Visum kann bei jeder Botschaft beantragen werden, sehr geringe Anforderungen, guter Breitbandausbau & Infrastruktur im Land.

Ab einer Aufenthaltszeit von 183 Tagen in 12 Monaten fallen Einkommenssteuer und Kapitalertragssteuer an. Die Einkommenssteuer liegt bei 27,5%, die Kapitalertragssteuer bei 15-25,5%. Amerikanische LLCs werden zum Beispiel aber nicht besteuert solange sie nichts ausschütten. Viele Infos zu Brasilien gibt es auf unserem brasilianischen Blog Settee.io

Ecuador

Ecuador bietet das „Rentista Visa“ an, das digitale Nomaden ansprechen soll.

  • 3x das Durchschnittsgehalt – derzeit 1.275 $ pro Monat und der Nachweis, dass das Einkommen die nächsten 2 Jahre auf selbem Niveau bleibt, beispielsweise bei einem unbefristeten Arbeitsvertrag.
  • 50 $ Bewerbungsgebühren
  • 400 $ Visa-Gebühren

Auf maximal 2 Jahre begrenzt – der Prozess dauert etwa 3 Monate, was unüblich lange ist.

Für Ecuador spricht, dass sehr geringe Anforderungen gelten und sehr geringe Lebenshaltungskosten im Land zu erwarten sind.

Für digitale Nomaden, die ein ecuadorianisches Gehalt beziehen, fällt keine Einkommenssteuer an.

Kolumbien

Kolumbien bietet ein Digital Nomad Visa an.

Voraussetzungen:

  • Nachweis eines monatlichen Einkommens in Höhe von 750 $ durch Kontoauszüge
  • Nachweis durch einen Arbeitsvertrag, dass die Beschäftigung für ein Unternehmen außerhalb Kolumbiens ausgeführt wird.

Das Visa wird für max. 2 Jahre ausgestellt, zu beachten ist die maximale Aufenthaltsdauer von 6 Monaten am Stück pro Kalenderjahr.

Kroatien

Kroatien bietet eine temporäre Aufenthaltsgenehmigung an.

Voraussetzungen:

  • Nachweis eines monatlichen Einkommens von mindestens 2.400 USD oder 202.890 HRK (31.892,92 USD) Guthaben auf der Bank
  • Nachweis, dass die Beschäftigung für ein Unternehmen außerhalb Kroatiens ausgeführt wird
  • Gebühren: 55 $
  • maximal 1 Jahr ohne die Chance auf Verlängerung.

 

Der Vorteil am kroatischen Visa ist dass keine Steuern bei einem Aufenthalt auch über 183 Tagen anfallen. Allerdings steht das Visa aktuell nur Nicht-EU-Staatsbürgern zur Verfügung. EU-Bürger können sich unbeschränkt in Kroatien aufhalten, zahlen nach 183 Tagen aber grundsätzlich mindestens 10% auf Dividenden.

Zypern

Zypern bietet ein spezielles Digital Nomad Visum an. Seit dem 03.03.2022 wird es bis zu 500x vergeben.

Voraussetzungen:

  • Nachweis eines Einkommens in Höhe von 3.500 $ pro Monat, sofern weitere Personen mitgebracht werden, erhöht sich dieses um jeweils 15%. Der Nachweis muss in Form eines Kontoauszuges erbracht werden
  • Gebühren in Höhe von 20 – 60 €

In Zypern leben und arbeiten bereits viele Ex-pats und digitale Nomaden. Das milde mediterrane Klima und die Landschaft zieht viele digitale Nomaden an.

Ab einem Aufenthalt von 183 Tagen gilt man in Zypern als Resident und ist damit steuerpflichtig; das Einkommenssteuersystem ist progressiv aufgebaut. Ab 60.000 € Einkommen pro Jahr zahlt man den Höchstsatz von 35 %.

Als EU-Bürger muss einen dies nicht interessieren. Der Zuzug ist von der Niederlassungsfreiheit gedeckt und mit dem Non-Dom-Status winkt eines der besten und einfachsten Steuerwohnsitze auf der Welt.

Tschechien

Tschechien bietet das “Czech Republic Digital Nomad Visa“ an.

Voraussetzungen:

– Bewegungsunterlagen müssen in tschechisch eingereicht werden

  • Reserve in Höhe von 5.644 $ auf der Bank
  • Gebühr in Höhe von 45 $
  • Beantragung einer Steuernummer in Tschechien

Die Maximaldauer ist auf 1 Jahr begrenzt.

Tschechien gehört zum Schengen-Raum, das heißt, mit dem Visum kann man in alle Schengenländer reisen. Allerdings wird die Anzahl der vergebenen Visa für Afrika, den nahen Osten und Asien begrenzt. Die Lebenshaltungskosten sind eher gering, was definitiv ein Pluspunkt für Tschechien ist.

Estland

Estland bietet das “Estland – Digital Nomad Visa” an.

Voraussetzung:

  • Nachweis der Arbeit für ein Unternehmen außerhalb von Estland
  • Mindestens 3.504€ Einkommen pro Monat in den letzten 6 Monaten, nachgewiesen durch einen Einkommensnachweis und Kontoauszüge
  • Gebühr 100 €

Das Visa kann maximal 1 Jahr genutzt werden. Estland ist ein Vorreiter beim digitalen Nomadenleben. Im Jahr 2014 führte Estland ein E-Residency-Programm ein, das es nicht in Estland ansässigen Personen ermöglicht, in Estland Unternehmen und Betriebe zu eröffnen. Bei der e-residency handelt es sich um keinerlei Aufenthaltserlaubnis, beim Digital Nomad Visa aber schon

Derzeit gibt es 72.000 E-Residenten aus über 160 Ländern. Außerdem spricht der Großteil der Bevölkerung sehr gutes englisch, die Lebenshaltungskosten sind niedrig und bekommt durch das Visa Zugang zum gesamten Schengenraum.

Georgien

Georgien ist seit langem ein Zentrum für digitale Nomaden. Mit dem Visum für digitale Nomaden können mehr Vorteile genutzt werden.

Voraussetzungen:

  • Nachweis eines monatlichen Einkommens in Höhe von 2.000 $ oder Rücklagen in Höhe von 24.000 $ durch einen Kontoauszug
  • Nachweis, dass der Arbeitgeber außerhalb Georgiens sitzt.

Der Aufenthalt in Georgien ist bis max. 1 Jahr möglich.

Schnelle & unkomplizierte Beantragung online: In 2 Wochen möglich. Sehr günstige Lebenshaltungskosten, große Nomadencommunity-/ Szene.

Steuern: Der größte Pluspunkt ist, dass man Resident werden kann, wenn der Aufenthalt bei mind. 180 Tage im Jahr liegt. Das heißt: Unter 155.000 Dollar im Jahr, müssen nur 1 % Steuern auf das Gesamteinkommen gezahlt werden, wenn man in Georgien ein Einzelunternehmen gründet. Man kann sonst auch vom Territorialsystem Gebrauch machen mit seiner ausländischen Firma.

Griechenland

Griechenland bietet das “Greece Digital Nomad Visa“ an.

Voraussetzungen:

  • Nachweis von 3.5000 € Einkommen pro Monat, pro weitere Person erhöht sich der Betrag um 15 % durch den Arbeitsvertrag und Kontoauszüge

Bis zu 2 Jahre möglich.

Es fallen keine Gebühren an und dank des Schengenraumes sind die Reisemöglichkeiten in Europa zahlreich. Athen gilt als die günstigste Stadt für digitale Nomaden in Europa.

Steuern: In Griechenland gilt Residenzbesteuerung, jedoch zahlen digitale Nomaden 50% weniger Steuern auf ihr Einkommen. Die Gesamtlast beläuft sich auf etwa 20%.

Ungarn

Ungarn bietet die “White Card“ an, die an digitale Nomaden adressiert ist.

Voraussetzungen:

  • 2.000 € Einkommen pro Monat, nachzuweisen durch Kontoauszüge der letzten 6 Monate
  • Gebühren: 125,55 $

Der Zeitraum ist auf max. 1 Jahr begrenzt.

Die zentrale Lage in Europa, gute Infrastruktur und geringen Lebenshaltungskosten sprechen für Ungarn.

In Ungarn zahlen digitale Nomaden ab einem Aufenthalt von 183 Tagen Steuern: Die Einkommensteuer liegt bei 15% und die Sozialversicherung bei 18,5%.

Island

Island bietet das das “Iceland Digital Nomad Visa“ an.

Voraussetzungen:

  • 7.700 $ pro Monat regelmäßiges Einkommen
  • Gebühren 93,93 $

Befristet auf 6 Monate.

Island gilt als das glücklichste Land weltweit. Mit einem perfekten Breitbandausbau und Infrastuktur für digitale Nomaden ist Island ein attraktives Ziel geworden.

Italien

Italien hat seit dem 28.03.2022 ein eigenes digitales Visa zu bieten.

Voraussetzungen:

  • Einkommensnachweis (Höhe wird bekanntgegeben)
  • High-Skill Nachweis: Masterabschluss

Bislang sind keine weiteren Informationen bekannt.

Lettland

Lettland bietet seit Februar 2022 ein Digital Nomad Visa an.

Voraussetzungen:

– Nachweis eines Einkommens von 2.875,5 € pro Monat durch einen Arbeitsvertrag oder Kontoauszüge

Initial wird das Visa für ein Jahr vergeben, allerdings mit der Chance, es ein Jahr zu verlängern.

Nach insgesamt fünf Jahren des legalen Aufenthalts in Lettland können digitale Nomaden die lettische Staatsbürgerschaft beantragen. Die Hürden sind relativ gering. Lettland hat außerdem geringe Lebenshaltungskosten. Und was viele nicht wissen: Dividenden aus EU-Ländern sind in Lettland komplett steuerfrei!

Malta

Malta bietet die “Nomad Residence Permit” an.

Voraussetzungen:

  • Nachweis 3.240 € Einkommen pro Monat, 20% für jedes Familienmitglied extra
  • Gebühr: 300 €

Für Malta spricht, dass das Land vollständig englischsprachig ist und viele Expats aus Europa vor Ort sind. Der Zeitraum ist auf 1 Jahr begrenzt.

Steuern: Da in Malta Residenzbesteuerung herrscht, fallen regulär Steuern und Sozialabgaben an, es sei denn man kann den Non-Dom Status für sich beanspruchen.

Montenegro

Montenegro hat bisher keine konkreten Voraussetzungen genannt.

Das aktuell geltende Visa kann auf bis zu 3 Jahre verlängert werden.

Norwegen

Norwegen schafft eine Möglichkeit für digital Nomaden über das 2-jährige „independent contractor visa“.

Voraussetzungen:

  • Nachweis eines jährlichen Einkommens in Höhe von 35.719 € durch einen Arbeitsvertrag
  • Gebühren: 600 €

Steuern: Residenzbesteuerung – 28 % Flat-Tax ab einem Aufenthalt von 183 Tagen.

Portugal

Portugal bietet eine Langzeitmöglichkeit: Das D7-Visa an.

Voraussetzungen:

  • Nachweis eines Einkommens in Höhe von 600 € pro Monat, Einkommensquelle ist hierbei zweitrangig
  • Gebühren: 83 € für das Visum, 72 € resident permit fee

Initial für 1 Jahr vergeben, auf bis zu 5 Jahre verlängerbar.

Portugal hat geringe Lebenshaltungskosten als europäisches Land und entspannte Drogengesetze.

Steuern: Residenzbesteuerung – etwa 20 %.

Rumänien

Rumänien hat am 21.12.2021 ein Digital Nomad Visa eingeführt.

Voraussetzungen:

  • Nachweis, dass das 3 fache des rumänischen Durchschnittseinkommens verdient werden (etwa 3.300 €) durch die letzten 6 Kontoauszüge
  • Motivationsbrief

Die geringsten Lebenshaltungskosten in Europa, sehr guter Netzausbau, Start-up Kultur in Bukarest, niedrige Anforderungen

Steuern: Residenzbesteuerung – fällt für digitale Nomaden aber nicht an.

Spanien

Ab Januar 2023 bietet Spanien ein Digital Nomad Visa an.

Voraussetzungen:

  • Tätigkeit wird seit mindestens 3 Monaten remote für ein Unternehmen außerhalb von Spanien ausgeführt

Das Visa wird initial für 12 Monate ausgestellt, kann aber auf bis zu 5 Jahre verlängert werden. Der Steuersatz für digitale Nomaden liegt bei 15 %. Realisierte Kapitalgewinne sind bis zu 50.000 EUR steuerfrei.

Kandidaten, bei denen das Digital Nomad Visa derzeit in Arbeit ist

Nord-Mazedonien, Serbien, Montenegro, Indonesien, Italien, Südafrika arbeiten aktuell Gesetze aus.

Viele weitere Länder werden in den nächsten Jahren sicher noch folgen. Auch wenn die Notwendigkeit solcher Visa bezweifelbar ist, kann man die vielen neuen Optionen grundsätzlich begrüßen. Eine stärkere Regulierung des Digitalen Nomadentums lässt sich daraus bisher nicht ableiten – ganz im Gegenteil bieten viele dieser Visa sogar Steuervorteile gegenüber den typischen Steuerpflichtsregelungen.

Wer zum Beispiel während der Geburt seiner Kinder einen längeren Aufenthalt in einem Land vorzieht, hat mit diesen Visa jetzt stressfreie Möglichkeiten dazu. Viele der vorgestellten Länder in der Karibik und Lateinamerika vergeben etwa auch die Staatsbürgerschaft nach Geburtsort. Gerade beliebte Geburtstourismus-Länder wie Brasilien mit eher strengen Touristen-Visa bieten damit ganz neue Optionen.

Sonst bieten viele der Visa die Möglichkeit Länder mit komplexen und teuren Einwanderungsregelungen erst einmal auszuprobieren, bevor man sie dann ernsthaft angeht. Die Aufenthaltsdauer eines Touristen-Visa reicht oft nicht aus um sich das dauerhafte Leben in einem Land wirklich vorstellen zu können.

Gerade in Verbindung mit einer Wohnungsmiete- oder -Besitz kann solch ein Visum auch einen Pro-Forma-Wohnsitz darstellen und die typische Herausforderung der Compliance von wohnsitzlosen Unternehmern lösen.

Wir sind gespannt welche weiteren Länder sich für ein solches Spezialvisum entscheiden und unter welchen Bedingungen dies möglich sein wird. Die Möglichkeit auch über 183 Tage steuerfrei in attraktiven Ländern leben zu können nehmen auch Staatenlose dankend an!

Dir hat unser Blogartikel gefallen?

Unterstütze uns mit einem Erwerb unserer Produkte und Dienstleistungen. Oder baue Dir ein passives Einkommen mit ihrer Weiterempfehlung als Affiliate auf! Und vergiss nicht auf Christophs Reiseblog christoph.today vorbei zu schauen!

Lies Dir weitere Blogartikel durch:

Filter

ALLE BLOGARTIKELFIRMENGRÜNDUNG

Steuerfrei mit London-Firma: die Vorteile einer LLP im Vereinigten Königreich

June 8, 2024
Die Gründung einer LLP (Limited Liability Partnership) im Vereinigten Königreich stellt eine attraktive Option für…
ALLE BLOGARTIKELINVESTMENTS

Vermögensverschleierungsbekämpfungsgesetz (VVBG): Der Aufstieg der Überwachungsdiktatur

May 23, 2024
Der Dominoeffekt geht weiter Nach der Bekanntgabe des Vermögensregisters als Mittel der Massenüberwachung kommt nun…
ALLE BLOGARTIKELAUSWANDERN

Wehrpflicht vs. Freiheit: Wie der Staat im Krieg gedeiht

May 16, 2024
Dieser Artikel ist in zwei Teile gegliedert. Der erste Teil ist ein grundlegender Vergleich der…
Close Menu